Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Hitzschlag und Sonnenstich - AMBOSS-SOP

Letzte Aktualisierung: 28.4.2021

Grundlagen und Geltungsbereich der SOPtoggle arrow icon

Hitzschlag

  • Definition: Schwerer Hitzeschaden mit einem lebensbedrohlichen Anstieg der Körperkerntemperatur auf ca. >40–40,6 °C aufgrund eines Versagens der peripheren Thermoregulation
  • Formen: Einteilung nach Ätiologie
    • Klassischer Hitzschlag („Classic heat Stroke“): Verursacht durch hohe Umgebungstemperaturen (unabhängig von körperlicher Anstrengung), betrifft insb. ältere Pat. mit Risikofaktoren oder Kinder mit unvollständig ausgebildeter Thermoregulation
    • Anstrengungshitzschlag („Exertional heat Stroke“): Verursacht durch übermäßige körperliche Anstrengung (ggf. in heißer Umgebung), betrifft insb. junge, gesunde Pat.
  • Pathophysiologie: Körperliche Anstrengung und/oder längerer Aufenthalt in heißer Umgebung → Akute Überhitzung des Körpers (innerhalb von Tagen oder innerhalb kurzer Zeit) → Folgeschäden (kardiovaskuläre Belastung, Organversagen, hypertone Dehydratation oder hypotone Dehydratation mit Hirnödem )

Sonnenstich

  • Definition: Isolierter leichter Hitzeschaden des Kopfes
  • Pathophysiologie: Irritation von Hirnhaut/Hirngewebe durch Hitze → Entzündungsreaktion → Übergang zum Hirnödem (in schweren Fällen)

Der Sonnenstich ist in den allermeisten Fällen kein lebensbedrohliches Krankheitsbild, kann jedoch einem Hitzschlag ähneln und in ihn übergehen!

Gegenüberstellung der Symptomkonstellationen bei Sonnenstich und Hitzschlag
Sonnenstich Hitzschlag
Körperkerntemperatur
  • <40 °C, häufig normal!
  • >40 °C
ZNS
Haut
  • Gesichtshaut gerötet
Kreislauf
  • /
Atmung
Gastrointestinal
  • Übelkeit, Erbrechen

Basisdiagnostik und -maßnahmen

Der sofortige Beginn einer aggressiven Kühlung ist die wichtigste Sofortmaßnahme bei V.a. Hitzschlag!

Hyperthermie gehört zu den 4 „H“ (reversible Ursachen für Herz-Kreislauf-Stillstand)! Im Falle einer Reanimation müssen die Kühlungsmaßnahmen fortgesetzt werden.

Weitere präklinische Maßnahmen

Ein Hitzschlag gilt als Notfall und erfordert eine sofortige Behandlung zur Absenkung der Körperkerntemperatur sowie einen unverzüglichen Transport ins Krankenhaus!

Ein Sonnenstich ohne Komplikationen kann auch ambulant therapiert werden (unter engmaschiger Beobachtung der Vigilanz, Herzfrequenz und Körperkerntemperatur)!

Maßnahmen zur Kühlung

  • Klinikstandards beachten!
  • Oberflächenkühlung
    • Kaltes Wasserbad (Eiswasser, Eisbad)
      • Prinzip: Immersion
      • Durchführung: Ganzen Körper in kaltes Bad eintauchen
      • Nachteile: Wird als unangenehm empfunden, Schüttelfrost („Shivering“) möglich, periphere Vasokonstriktion vermindert weitere Wärmeabgabe, ungünstig bei plötzlicher Reanimationspflichtigkeit o.a. therapeutischen Maßnahmen (schwer zugänglich)
      • Vorteil: Effektivste Methode zur wirksamen Senkung der Körperkerntemperatur
    • Eis- oder Kühlbeutel
      • Prinzip: Konduktion
      • Platzierung inguinal, axillär, auf dem Kopf (insb. bei Sonnenstich)
      • Eisbeutel in Tücher wickeln, direkten Hautkontakt vermeiden
      • Nachteile: Wird als unangenehm empfunden, Schüttelfrost möglich, langsamer wirksam als kaltes Wasserbad
    • Ventilatoren und Benetzen der Haut mit Flüssigkeit
      • Prinzip: Konvektion und Evaporation
      • Durchführung: Gleichzeitig die Haut anfeuchten und feucht halten und über Ventilatoren einen Luftzug erzeugen
      • Vorteil: Gut verträglich, kann bereits präklinisch erfolgen
  • Innerliche Kühlungsmaßnahmen: Kalte Spülflüssigkeiten (Magen, Darm oder Blase)
  • Ultima ratio: Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine, veno-venöse Hämofiltration (insb. bei akutem Nierenversagen)
  • Zielgeschwindigkeit

Innerhalb der ersten halben Stunde („golden half hour“) muss die Körperkerntemperatur auf <38,9 °C gesenkt werden, um die Überlebenschancen zu erhöhen! Die Prognose ist abhängig von der Dauer und dem Ausmaß der Überhitzung.

Weiterführende Diagnostik und Maßnahmen

Antipyretika sind wirkungslos bei Überhitzung! Nicht die hypothalamische Thermoregulation ist gestört, sondern periphere Regulationsmechanismen!

Leichtere Formen des Hitzeschadens (Hitzesynkope, Hitzeerschöpfung, Hitzekrampf, Sonnenstich) können überlappend auftreten und (insb. Hitzeerschöpfung) in die schwere Form (Hitzschlag) übergehen!

Ein Hitzschlag kann die Funktion aller Organsysteme beeinträchtigen. Die Mortalität bei Krankenhauseinweisung beträgt 21–63%!

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

  1. Fleischmann, Hohenstein: Klinische Notfallmedizin Band 1 Wissen: Emergency Medicine nach dem EU-Curriculum. Elsevier 2020, ISBN: 978-3-437-23248-0 .
  2. Dunker et al.: Anstrengungs-induzierter Hitzschlag In: Der Anaesthesist. Band: 50, Nummer: 7, 2001, doi: 10.1007/s001010100169 . | Open in Read by QxMD p. 500-505.
  3. Arnold et al.: Internistische Notfälle. 8. Auflage Thieme 2008, ISBN: 978-3-135-10608-3 .
  4. Monsieurs et al.: European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2015 In: Resuscitation. Band: 95, 2015, doi: 10.1016/j.resuscitation.2015.07.038 . | Open in Read by QxMD p. 1-80.
  5. Ziegenfuß: Notfallmedizin. Springer 2011, ISBN: 978-3-642-21127-0 .
  6. Bösel, Schönenberger: Hitzschlag In: Neuro-Intensivmedizin. 2018, .
  7. von Wichert: Klimatische Hitzewellen und deren Konsequenzen für die gesundheitliche Betreuung vorgeschädigter Personen In: Medizinische Klinik. Band: 103, Nummer: 2, 2008, doi: 10.1007/s00063-008-1017-z . | Open in Read by QxMD p. 75-79.
  8. Baenkler et al.: Kurzlehrbuch Innere Medizin. Thieme 2015, ISBN: 978-3-131-53023-3 .
  9. Herold: Sonnenstich und Hitzeschock In: Der Internist. Band: 60, Nummer: 9, 2019, doi: 10.1007/s00108-019-0648-x . | Open in Read by QxMD p. 1007-1008.
  10. Fleischmann: Klinische Notfallmedizin: Zentrale und interdisziplinäre Notaufnahmen. Elsevier 2012, ISBN: 978-3-437-23246-6 .
  11. Gandjour et al.: Hitzschlag mit Alpha-Koma In: Der Nervenarzt. Band: 76, Nummer: 4, 2005, doi: 10.1007/s00115-004-1715-6 . | Open in Read by QxMD p. 467-470.
  12. Leyk: Health risks and interventions in exertional heat stress In: Deutsches Aerzteblatt Online. 2019, doi: 10.3238/arztebl.2019.0537 . | Open in Read by QxMD .