Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Thrombozytenaggregationshemmer

Letzte Aktualisierung: 12.4.2021

Abstracttoggle arrow icon

Lange Zeit war ASS das einzige Medikament, das zur Prävention von arteriellen Thromben sowie bei akutem Koronarsyndrom, Stentimplantation und diagnostischen, intraarteriellen Eingriffen eingesetzt werden konnte. Im letzten Jahrzehnt wurden zunehmend Medikamente (Clopidogrel, Ticagrelor) mit guter Wirksamkeit für vergleichbare Indikationen zugelassen, wobei ASS weiterhin die Standardmedikation unter den Thrombozytenaggregationshemmern darstellt. Alle Thrombozytenaggregationshemmer erhöhen das Blutungsrisiko, sodass die individuelle Blutungsneigung des Patienten berücksichtigt werden sollte. Eine seltene, aber gefürchtete Komplikation von ASS bei Kindern ist das Auftreten des Reye-Syndroms.

Acetylsalicylsäure

Wirkstoff Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin®)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
Standarddosierung
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

DANI
  • Ab GFR <30ml/min: Kontraindikation
DALI
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität
    • Hohe Dosierungen nicht empfohlen während des 1. und 2. Trimenons
    • Kontraindikation ab dem 3. Trimenon
    • Details siehe [1]
  • Stillzeit
    • Niedrigdosierte Anwendung möglich, regelmäßige Einnahme von Dosen >300 mg kontraindiziert
    • Details siehe [1]

Clopidogrel

Wirkstoff Clopidogrel (z.B. Iscover®)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

DANI
  • Eingeschränkte Nierenfunktion: Mit Vorsicht unter engmaschiger Kontrolle anzuwenden
DALI
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nicht empfohlene Substanz während der Schwangerschaft
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Prasugrel

Wirkstoff Prasugrel (z.B. Efient®)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

DANI
  • Bei mittelschwerer bis schwerer Nierenfunktionseinschränkung: Aufgrund eines erhöhten Blutungsrisikos mit Vorsicht anzuwenden
DALI
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nur unter strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingeschränkt verwendbar
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Ticagrelor

Wirkstoff Ticagrelor (z.B. Brilique®)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Hohes Blutungsrisiko
  • Gleichzeitige Verabreichung von starken CYP3A4-Inhibitoren (z.B. Ketokonazol, Clarithromycin, Nefazodon, Ritonavir, Atazanavir)
DANI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich
DALI
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nicht empfohlene Substanz während der Schwangerschaft
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Abciximab

Wirkstoff Abciximab (z.B. ReoPro®)
Applikation
  • i.v.
Standarddosierung
  • Abciximab 0,25mg/kg KG als i.v. Bolusinjektion mit direkt anschließender kontinuierlicher i.v. Infusion über 12 Stunden
    • Patienten <80kg: 0,125μg/kg Körpergewicht pro Minute (maximal 10μg/min)
    • Patienten >80kg: 10μg/min
Indikationen
Zu beachten
  • Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz: Engmaschige Überwachung aufgrund eines erhöhten Blutungsrisikos
  • Keine Erfahrungen bei Kindern und Patienten >80 Jahre

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Hohes Blutungsrisiko
    • Aktive innere Blutung
    • Zerebrovaskuläre Blutung innerhalb der letzten zwei Jahre
    • Eingriff oder Trauma (innerhalb der letzten zwei Monate) im intrakraniellen oder intraspinalen Bereich
    • Intrakranielles Neoplasma
    • Arteriovenöse Missbildung oder Aneurysma
    • Bekannte Blutungsdiathese
    • Schwere unkontrollierte Hypertonie (>180/>100mmHg)
    • Vorbestehende Thrombozytopenie
    • Vaskulitis
    • Schwere Leberinsuffizienz
  • Hypertensive Retinopathie
  • Hämodialysepflicht bei schwerer Niereninsuffizienz
DANI
DALI
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nicht empfohlene Substanz während der Schwangerschaft
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden. Soweit nicht anders genannt, beziehen sich die genannten Empfehlungen auf Erwachsene.

Wirkstoffgruppe Wirkstoffe Indikation
Irreversible Cyclooxygenase-1-Hemmer (ASS)
ADP-Rezeptor-Hemmer
  • Ticlopidin
Glykoprotein-IIb/IIIa-Antagonisten (i.v.-Applikation)
  • PCI mit hohem Risiko
  • Komplikationen während einer PCI
  • Tirofiban
  • Eptifibatid
Allgemeine Kontraindikationen
  • Alle Thrombozytenaggregationshemmer bewirken je nach Potenz eine mehr oder weniger verlängerte Blutungszeit. Diese Substanzen dürfen daher bei folgenden Erkrankungen bzw. Konstellationen nur mit Vorsicht angewandt werden bzw. sind ggf. sogar kontraindiziert:

Acetylsalicylsäure (ASS)

Eine notfallmäßige Aufhebung der Thrombozytenaggregationshemmung ist akut nur durch Gabe von Thrombozytenkonzentraten möglich!

ADP-Rezeptor-Hemmer

Glykoprotein-IIb/IIIa-Antagonisten

  • Über eine Blockierung der GP-IIb/IIIa-Rezeptoren auf der Oberfläche der Thrombozyten gelingt eine Hemmung der Aggregation.
    • Rascher Wirkungseintritt

Gemeinsame Nebenwirkungen

  • Blutungen

Spezielle Nebenwirkungen

Acetylsalicylsäure (ASS)

ASS-Unverträglichkeit[2][3][4]

  • Pathogenese: Immunologisch vermittelt, am ehesten über eine Störung des Leukotrien-Stoffwechsels
  • Klinik : Morbus Widal
  • Problem: ASS ist Mittel der Wahl zur Prophylaxe kardiovaskulärer Ereignisse
  • Therapie: Adaptive ASS-Desaktivierung
    • Prinzip: Toleranzinduktion durch wiederholte Gabe geringer ASS-Dosen
    • Indikation: Bei ASS-Intoleranz und wichtiger ASS-Indikation
    • Durchführung (Beispiel)[2][4]
      • Stationäre Überwachung
        • Langsame Aufdosierung
      • Langfristige Erhaltungstherapie (dauerhafte ASS-Einnahme)

Reye-Syndrom

Bei Kindern unter 15 Jahren darf wegen der Gefahr eines Reye-Syndroms im Rahmen eines fieberhaften Infekts kein ASS gegeben werden!

ADP-Rezeptor-Hemmer

Glykoprotein-IIb/IIIa-Antagonisten

Es werden die wichtigsten Nebenwirkungen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Alle Thrombozytenaggregationshemmer bewirken je nach Potenz eine mehr oder weniger verlängerte Blutungszeit. Diese Substanzen dürfen daher bei folgenden Erkrankungen bzw. Konstellationen nur mit Vorsicht angewandt werden bzw. sind ggf. sogar kontraindiziert:

Es werden die wichtigsten Kontraindikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Interesse an wöchentlichen Updates zur aktuellen Studienlage im Bereich der Inneren Medizin? Abonniere jetzt das Studientelegramm! Den Link zur Anmeldung findest du am Seitenende unter "Tipps & Links"

In Kooperation mit Meditricks bieten wir dir durchdachte Merkhilfen zum Einprägen relevanter Fakten, dies sind animierte Videos und Erkundungsbilder. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Viele Meditricks gibt es in Lang- und Kurzfassung, oder mit Basis- und Expertenwissen, Quiz und Kurzwiederholung. Eine Übersicht über alle Inhalte findest du in dem Kapitel Meditricks. Meditricks gibt es in unterschiedlichen Paketen – welche, siehst du im Shop.

Acetylsalicylsäure (Video frei verfügbar)

Clopidogrel

Inhaltliches Feedback ggf. bitte an kontakt@meditricks.de.

  1. Stevenson et al.: Aspirin desensitization treatment of aspirin-sensitive patients with rhinosinusitis-asthma: Long-term outcomes In: Journal of Allergy and Clinical Immunology. Band: 98, Nummer: 4, 1996, doi: 10.1016/s0091-6749(96)70123-9 . | Open in Read by QxMD p. 751-758.
  2. Berges-Gimeno et al.: Long-term treatment with aspirin desensitization in asthmatic patients with aspirin-exacerbated respiratory disease In: Journal of Allergy and Clinical Immunology. Band: 111, Nummer: 1, 2003, doi: 10.1067/mai.2003.7 . | Open in Read by QxMD p. 180-186.
  3. Klimek: ASS-Intoleranz-Syndrom: Aktuelle Optionen der Therapie In: Perspektiven der Pneumologie und Allergologie. 2017, doi: 10.3238/PersPneumo.2017.12.15.08 . | Open in Read by QxMD .
  4. Acetylsalicylsäure. . Abgerufen am: 4. Juli 2019.
  5. Herold et al.: Innere Medizin. Eigenverlag 2012, ISBN: 978-3-981-46602-7 .
  6. Freissmuth et al.: Pharmakologie und Toxikologie. Springer 2012, ISBN: 978-3-642-12353-5 .
  7. Allgemeine und Spezielle Pharmakologie und Toxikologie 2019 .
  8. Costa et al.: Derivation and validation of the predicting bleeding complications in patients undergoing stent implantation and subsequent dual antiplatelet therapy (PRECISE-DAPT) score: a pooled analysis of individual-patient datasets from clinical trials In: The Lancet. Band: 389, Nummer: 10073, 2017, doi: 10.1016/s0140-6736(17)30397-5 . | Open in Read by QxMD p. 1025-1034.