• Klinik

Arthrose (Arthrosis deformans)

Abstract

Die Arthrose ist eine degenerative, nicht-entzündliche Erkrankung des Knorpels eines Gelenks und tritt meist als physiologische Alterserscheinung auf. Erhöhte Belastungszustände in einem Gelenkabschnitt verstärken dabei das Risiko (bspw. Übergewicht, starke einseitige Belastung oder Gelenkfehlstellungen). Prinzipiell kann jedes Gelenk betroffen sein, Knie- und Hüftgelenksarthrosen haben aber klinisch und volkswirtschaftlich eine besondere Bedeutung.

In der frühen Phase der Erkrankung spürt der Patient Schmerzen bei Bewegungsbeginn, langanhaltender oder starker Belastung, während im späteren Verlauf der Erkrankung auch in Ruhe oder in der Nacht quälender Schmerz auftritt. Es gibt klassische radiologische Zeichen der Arthrose, die aber nicht unbedingt mit den klinischen Symptomen korrelieren.

Falls die Anpassung des Lebensstils (dosierte Belastung, ggf. Gewichtsabnahme) und physikalische Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, werden insbesondere bei entzündlich aktivierter Arthrose NSAR eingesetzt. Als Ultima Ratio kommen je nach betroffenem Gelenk operative Verfahren wie der künstliche Gelenkersatz oder die Gelenkversteifung zum Einsatz.

Epidemiologie

  • Inzidenz nimmt mit dem Alter zu
  • Geschlecht: >

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Ätiologie

Allgemeine Risikofaktoren einer Arthrose

  • Hohes Alter
  • Familiäre Disposition
  • Überlastung, z.B. durch:
  • Rheumatische Gelenkerkrankung
  • Immobilisation

Klassifikation

Obere Extremität

Untere Extremität

Pathophysiologie

  • Degeneration und Höhenabnahme des Knorpelgewebes
  • Demaskierung der Kollagenfasern
  • Bildung von tangentialen Fissuren im Gelenkknorpel
  • Ausbildung abnormer Knorpelnester/Chondrome
  • Subchondrale Sklerosierung (auch radiologisches Zeichen)

Symptome/Klinik

Im Gegensatz zur Arthrose ist bei der rheumatoiden Arthritis kein Befall des Daumensattelgelenks oder der DIP-Gelenke zu erwarten!

Diagnostik

Bildgebende Diagnostik

Arthrosezeichen

Klassifikation nach Kellgren und Lawrence [1][2]

Stadien

Radiologische Veränderungen

Stadium 1
Stadium 2
Stadium 3

Stadium 4

Entscheidend für die Beurteilung und Behandlung einer Arthrose sind die Beschwerden des Patienten, so dass die klinische Diagnose im Vordergrund steht! Die radiologischen Arthrosezeichen korrelieren häufig nicht mit der Klinik!

Weitere Diagnostik

  • Labor häufig unauffällig (keine Entzündungswerte, keine Rheumafaktoren)

Therapie

Die medikamentöse Therapie ist in der Regel als symptomatische Akuttherapie einzusetzen - eine langfristige NSAR-Therapie hat zu viele Nebenwirkungen und sollte möglichst vermieden werden!

Patienteninformationen

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Lokalisation der Muskel-Skelett-Beteiligung

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.