• Klinik

Luxationen des Ellenbogengelenks (Ellenbogengelenksluxation…)

Abstract

Luxationen des Ellenbogengelenks sind die zweithäufigsten Luxationen des Menschen und treten meist in Folge eines indirekten Traumas beim Sturz auf den Arm auf. Am häufigsten ist die humero-ulnare Luxation, typische Symptome stellen neben der tastbaren Verschiebung der Gelenkbestandteile eine federnde Fixation sowie schmerzhafte Bewegungseinschränkung dar. Nach der Reposition wird das Ellenbogengelenk im Oberarmgips ruhiggestellt. Bei Luxationsfrakturen oder anderen problematischen Begleitläsionen ist eine operative Versorgung mit anschließender Ruhigstellung im Oberarmgips erforderlich.

Epidemiologie

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Ätiologie

  • Meist indirektes Trauma (Sturz auf den ausgestreckten Arm)

Klassifikation

Ellenbogengelenk = Humero-ulnar-Gelenk (Scharniergelenk) + Radio-ulnar-Gelenk (Drehgelenk) und Humero-radial-Gelenk (Kugelgelenk).

Symptome/Klinik

  • Federndes Feststehen
  • Tastbare Luxation
  • Schmerzhafte Bewegungseinschränkung

Diagnostik

Therapie

Konservative Therapie

  • Geschlossene Reposition
  • Röntgenkontrolle
  • Ruhigstellung im Oberarmgips (90° Beugung) für ca. zwei Wochen

Operative Therapie

  • Indikation: Luxationsfraktur, offene Luxation, Instabilität, frustrane konservative Therapie
  • Bandnaht
  • Evtl. osteosynthetische Versorgung von Begleitfrakturen
  • Postoperative Ruhigstellung im Gips (Alternative: Fixateur externe)

Der radiologische Frakturausschluss erfordert immer ein Röntgen in mindestens zwei Ebenen!

Komplikationen

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • M24.-: Sonstige näher bezeichnete Gelenkschädigungen
    • Exklusive: Akute Verletzung - siehe Gelenkverletzung nach Körperregion, Ganglion (M67.4‑), Krankheiten des Kiefergelenkes (K07.6), Schnappendes Knie (M23.8‑)
    • M24.0-: Freier Gelenkkörper [0–5,7–9]
    • M24.1-: Sonstige Gelenkknorpelschädigungen [0–5,7–9]
    • M24.2-: Krankheiten der Bänder [0–5,7–9]
      • Bänderschwäche o.n.A., Instabilität nach einer alten Bandverletzung
      • Exklusive: Familiäre Bänderschwäche (M35.7), Kniegelenk (M23.5M23.8)
    • M24.3-: Pathologische Luxation und Subluxation eines Gelenkes, anderenorts nicht klassifiziert [0–9]
      • Exklusive: Luxation oder Subluxation: akute Verletzung – siehe Verletzung der Gelenke und Bänder nach Körperregion, angeboren – siehe angeborene Fehlbildungen und Deformitäten des Muskel-Skelett-Systems (Q65Q79), habituell (M24.4‑)
    • M24.4-: Habituelle Luxation und Subluxation eines Gelenkes [0–9]
    • M24.5-: Gelenkkontraktur [0–9]
    • M24.6-: Ankylose eines Gelenkes [0–9]
      • Exklusive: Gelenksteife ohne Ankylose (M25.6‑), Wirbelsäule (M43.2‑)
    • M24.7: Protrusio acetabuli
    • M24.8-: Sonstige näher bezeichnete Gelenkschädigungen, anderenorts nicht klassifiziert [0–5,7–9]
      • Exklusive: Tractus-iliotibialis-Scheuersyndrom [iliotibial band syndrome] (M76.3)
    • M24.9-: Gelenkschädigung, nicht näher bezeichnet [0–5,7–9]
  • M25.-: Sonstige Gelenkkrankheiten, anderenorts nicht klassifiziert
    • Exklusive: Deformitäten, die unter M20M21 klassifiziert sind
    • M25.0-: Hämarthros [0–9]
      • Exklusive: Akute Verletzung - siehe Gelenkverletzung nach Körperregion
    • M25.1-: Gelenkfistel [0–9]
    • M25.2-: Schlottergelenk [0–9]
    • M25.3-: Sonstige Instabilität eines Gelenkes [0–9]
      • Exklusive: Instabilität eines Gelenkes nach: alter Bandverletzung (M24.2‑), Entfernen einer Gelenkprothese (M96.8‑)
    • M25.4-: Gelenkerguss [0–9]
      • Exklusive: Hydrarthrose bei Frambösie (A66.6)
    • M25.5-: Gelenkschmerz [0–9]
    • M25.6-: Gelenksteife, anderenorts nicht klassifiziert [0–9]
      • Gelenksteife mit partieller oder vollständiger Bewegungseinschränkung
      • Exklusive: Ankylose eines Gelenkes (M24.6‑)
    • M25.7-: Osteophyt [0–9]
    • M25.8-: Sonstige näher bezeichnete Gelenkkrankheiten [0–9]
    • M25.9-: Gelenkkrankheit, nicht näher bezeichnet [0–9]
      • Arthropathie o.n.A.

Lokalisation der Muskel-Skelett-Beteiligung

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.