• Klinik
  • Arzt

Otitis externa

Abstract

Die Otitis externa ist eine Entzündung des äußeren Gehörgangs, die bakteriell, durch Pilze oder allergisch bedingt sein kann. Man unterscheidet die Otitis externa diffusa (= Entzündung von Kutis und Subkutis des Gehörgangs) und die Otitis externa circumscripta (= Gehörgangsfurunkel bzw. Staphylokokkeninfektion der Haarbälge). Ein Übergang der Entzündung auf das Trommelfell (Myringitis) und/oder das äußere Ohr ist möglich. Eine gefürchtete Verlaufsform ist die Otitis externa maligna, die meist durch Pseudomonas aeruginosa ausgelöst wird und hauptsächlich schlecht eingestellte Diabetiker oder Immunsupprimierte betrifft. Sie kann früh zum Ausfall von Hirnnerven führen (oft Nervus facialis), auf den Knochen übergreifen und tödlich verlaufen. Eine umgehende klinische Einweisung und antibiotische Therapie mit pseudomonaswirksamen Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin in hoher Dosierung) ist indiziert.

Ätiologie

Erreger

Prädisposition

Symptome/Klinik

Verlaufs- und Sonderformen

Otitis externa maligna (Otitis externa necroticans)

Die Otitis externa maligna ist kein Malignom!

Diagnostik

  • Klinische Untersuchung
  • Otoskopie: Geschwollener und geröteter Gehörgang
  • Audiogramm: Schalleitungsschwerhörigkeit auf dem betroffenen Ohr
  • Abstrich zur Erregerbestimmung

Differentialdiagnosen

  • Verletzung der Gehörgangshaut, Fremdkörper im Gehörgang
  • Gehörgangspolyp
  • Zoster oticus
  • Gehörgangscholesteatom
  • Gehörgangskarzinom
  • Chronisch sezernierende Otitis media mesotympanalis mit Superinfektion der Gehörgangshaut
  • Kiefergelenksentzündung oder Überbelastung (z.B. durch nächtliches Zähneknirschen): Kein pathologischer Ohrbefund
  • Glossopharyngeusneuralgie: Kein pathologischer Ohrbefund

Die hier aufgeführten Differentialdiagnosen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Therapie

Otitis externa diffusa

  • Sorgfältige Säuberung des Gehörgangs mittels Absaugen (keine Ohrspülung!), ggf. tägliche Säuberung des Gehörgangs
  • Kurative Maßnahmen in Abhängigkeit von Klinik und Risikoprofil
  • Desinfektion von Ohrpassstücken (Hörgeräte und Kopfhörer)

Otitis externa circumscripta

  • Lokal antibiotikahaltige Salbe
  • Ggf. Stichinzision des Furunkels, wenn bei Abszedierung keine spontane Entleerung stattfindet
  • Ggf. systemische Antibiotikagabe

Prävention

  • Keine Manipulation mit Wattestäbchen oder ähnlichem im Gehörgang
  • Nach dem Baden/Duschen: Ohren gut abtrocknen und ggf. föhnen.
  • Bei erhöhter Zerumenproduktion, z.B. bei Hörgeräteträgern: Regelmäßige Reinigung durch HNO-Arzt
  • Für Taucher: Ohren nach jedem Tauchgang mit Trinkwasser ausspülen und gut abtrocknen, ggf. antiseptische Ohrentropfen

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.