• Klinik
  • Arzt

Antihistaminika

Abstract

H1-Antihistaminika lassen sich in zwei Generationen unterteilen. Während die erste Generation aufgrund ihrer Lipophilie und der daraus folgenden ZNS-Gängigkeit mit einer sedierenden Nebenwirkung belastet ist, sind Antihistaminika der zweiten Generation vergleichsweise nebenwirkungsarm. Das Einsatzgebiet der H1-Antihistaminika ist vorwiegend die Therapie allergischer Reaktionen (z.B. allergische Rhinitis), wobei sie auch bei Kinetosen und als Schlafmittel gegeben werden. H2-Antihistaminika wurden früher häufig bei der Behandlung der Refluxerkrankung zur Senkung der Magensäureproduktion verwendet, wurden im Laufe der Zeit jedoch vermehrt durch Protonenpumpeninhibitoren ersetzt.

Wirkstoffe und Dosierungshinweise

Dimetinden

Wirkstoff Dimetinden (z.B. Fenistil®---------)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
Standarddosierung
Pädiatrische Dosierung
Indikationen

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Stillzeit
DANI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich

DALI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich

Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nur unter strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingeschränkt verwendbar
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Diphenhydramin

Wirkstoff Diphenhydramin (z.B. Emesan®-------)
Applikation
  • p.o.
  • supp.
Indikationen und Standarddosierungen
Pädiatrische Dosierung
Zu beachten
  • Einnahme sollte 15-30 Minuten vor dem Schlafengehen erfolgen
  • Behandlungsdauer >2 Wochen wird nicht empfohlen

Kontraindikationen

DANI
  • Individuelle Dosisreduktion

DALI
  • Anwendung mit Vorsicht bei eingeschränkter Leberfunktion, individuelle Dosisreduktion
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Kontraindikation
  • Stillzeit: Kontraindikation

Clemastin

Wirkstoff Clemastin (z.B. Tavegil®--------)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
  • i.m.
Standarddosierung
Indikationen
  • p.o.
  • i.v./i.m.
    • Prophylaxe oder Therapie von allergischen und pseudoallergischen Reaktionen (z.B. auf Kontrastmittel, bei Bluttransfusionen, beim Histamintest)
    • Sekundäre Behandlung (nach Adrenalingabe) bei anaphylaktischen oder anaphylaktoiden Schockzuständen und angioneurotischen Ödemen
Zu beachten
  • Die i.v. Injektion sollte langsam erfolgen (Injektionsdauer etwas 2-3 Minuten)

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Patienten mit Porphyrie
  • Schwangerschaft und Stillzeit
DANI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich

DALI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich

Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Unter strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingeschränkt verwendbar (bei gewünschter Sedierung)
  • Stillzeit: Unter strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingeschränkt verwendbar (bei gewünschter Sedierung)

Loratadin

Wirkstoff Loratadin (z.B. Claritine®----------)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
  • Loratadin 10mg p.o. 1×/Tag, Abendgabe bevorzugt
Indikationen
  • Prophylaktische und symptomatische Behandlung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis bedingt durch Pollenallergie
Zu beachten

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Kinder unter 12 Jahren: Keine ausreichenden Daten vorhanden
DANI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich

DALI
  • Empfohlene Dosisreduktion: Loratadin 10mg p.o. alle 2 Tage
Gravidität/Stillzeit

Cetirizin

Wirkstoff Cetirizin (z.B. Reactine®---------)
Applikation
  • p.o
Standarddosierung
Pädiatrische Dosierung
Indikationen
  • Prophylaktische und symptomatische Behandlung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis
  • Chronische idiopathische Urtikaria

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Schwere Niereninsuffizienz (GFR <10ml/min)
DANI
DALI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich
Gravidität/Stillzeit

Fexofenadin

Wirkstoff Fexofenadin (z.B. Telfast®--------)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
Indikationen

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
DANI
  • Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird ein anfängliches Dosierungsintervall von 48 Stunden empfohlen
DALI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nicht empfohlene Substanz während der Schwangerschaft
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Ranitidin

Wirkstoff Ranitidin (z.B. Ranimed®--------)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierung
  • Ranitidin 150mg p.o. 1-0-1 oder 300mg p.o. 0-0-1 für 4-6 Wochen
  • Bei ausbleibendem Behandlungserfolg kann die Dosis auf Ranitidin 300mg 1-0-1 erhöht werden
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
DANI
DALI
  • Keine Dosisanpassung erforderlich
Gravidität/Stillzeit
  • Gravidität: Nicht empfohlene Substanz während der Schwangerschaft
  • Stillzeit: Die Substanz sollte in der Stillzeit nicht verwendet werden

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden. Soweit nicht anders genannt, beziehen sich die genannten Empfehlungen auf Erwachsene.

Übersicht

Gruppe Generation Antihistaminikum Indikation Charakteristika
H1-Antihistaminika 1.
2.
  • Kaum sedierend
H2-Antihistaminika
  • Senkung der Magensäureproduktion
  • Nur Mittel der 2.Wahl

Wirkung

H1-Antihistaminika

  • Kompetitiver Antagonismus am Histamin-H1-Rezeptor:
    • Hemmung einer allergischen Bronchokonstriktion
    • Hemmung einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität
    • Zentral: Sedierung (deutlich weniger bei Antihistaminika der 2. Generation)

H2-Antihistaminika

Nebenwirkung

  • Sedierung sehr häufig bei Antihistaminika der 1. Generation (>10% der Fälle), bei der 2. Generation leichte Müdigkeit möglich
  • Anticholinerge Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Mydriasis und Tachykardie sind ebenfalls eher bei Antihistaminika der 1. Generation zu erwarten.
  • Antiadrenerge (Hypotension) und antiserotonerge (Zunahme des Appetits) Wirkungen kommen vor

Es werden die wichtigsten Nebenwirkungen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Indikation

H1-Antihistaminika

Kompetitiver Antagonismus am Histamin-H1-Rezeptor

H2-Antihistaminika

Kontraindikation

H1-Antihistaminika

Es werden die wichtigsten Kontraindikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Meditricks

In Kooperation mit Meditricks bieten wir dir Videos zum Einprägen relevanter Fakten an. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Viele Meditricks gibt es in Lang- und Kurzfassung zur schnelleren Wiederholung. Eine Übersicht über alle Videos findest du in dem Kapitel Meditricks.

H2-Rezeptorantagonisten