• Klinik

Allgemeine Mykologie (Pilzinfektionen)

Abstract

Mykosen sind durch Pilze ausgelöste Infektionskrankheiten. Als Erreger kommen Dermatophyten (z.B. Trichophyton), Hefen (z.B. Candida) und Schimmelpilze (z.B. Aspergillen) in Frage. Bei Immunkompetenten kommt es in der Regel nur zu lokalen Infektionen, die durch eine lokale antimykotische Therapie behandelt werden können. Liegt eine Immunsuppression (z.B. HIV, Z.n. Knochenmarkstransplantation) vor, können Pilzinfekte systemisch werden und Meningitiden oder eine schwere Sepsis auslösen.

Grundlagen der Mykologie

Aufbau und Charakteristika von Pilzen

  • Gehören zu den Eukaryonten
  • Besitzen eine Zellwand
  • Vier morphologische Grundelemente
    • Vor allem bei Dermatophyten und Schimmelpilzen:
      • Hyphe → Vielzelliger Verband, der durch porenhaltige Septen miteinander verbunden ist
      • Myzel → Hyphengeflecht, das durch asexuelle Vermehrung entsteht
    • Vor allem bei Hefen:
      • Sprosszellen (= Blastospore) → Bei einzelligen Pilzen durch Sprossung entstandene Tochterzellen
      • Pseudomyzel → Ketten von Sprosszellen, die hyphenartig gestreckt sind, aber durch vollständige Septen getrennt werden

Nachweis von Pilzinfektionen

  • Klinisches Bild und Mikroskopie → Beurteilung der Pilzmorphologie
  • Weitere Spezifizierung durch:
    • Kultur
    • Antigennachweise (z.B. Kapselbestandteile aus dem Serum)
    • Antikörpernachweis nur mit geringem Stellenwert

Übersicht

Die Einteilung der humanpathogenen Pilze erfolgt nach dem DHS-System in drei Gruppen: Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze

Dermatophyten

  • Pathogenität
    • Dermatophyten besitzen Keratinase und befallen vorwiegend Haut, Haare und Nägel
    • Viele Erreger sind obligat pathogen
  • Morphologie
    • Bilden Hyphen und Myzel aus
    • Nach dem Eindringen in die Haut kann sich eine konzentrische Ausbreitung um die Eintrittsstelle entwickeln
Wichtige Erreger Besonderheiten Erkrankungen Therapie

Trichophyton species

  • Die Erreger kommen weltweit vor, einige zeigen jedoch eine vorwiegende Verbreitung in Teilen Afrikas
  • Teils gelbgrüne Fluoreszenz im Wood-Licht

Epidermophyton species

  • Die Erreger kommen weltweit vor
  • Keine typische Fluoreszenz im Wood-Licht

Microsporum species

  • Die Erreger kommen weltweit vor
  • Teils blaugrüne Fluoreszenz im Wood-Licht

Hefen

Wichtige Erreger Besonderheiten Erkrankungen Therapie

Candida species (insb. Candida albicans)

  • Candida albicans ist die weltweit häufigste Candida-Art und kommt fast nur beim Menschen vor

Cryptococcus neoformans

  • Mensch infiziert sich über kontaminierte Stäube
  • Besitzt eine Kapsel, die sich im Tuschepräparat darstellen lässt

Malassezia furfur

  • Gelborange Fluoreszenz im Wood-Licht
  • Kommen vor allem im Bereich des Haarfollikelinfundibulums vor
  • Führen zu Hyper-, Hypo- bzw. Depigmentation

Schimmelpilze

  • Pathogenität
    • I.d.R. opportunistischer Krankheitserreger
    • Schimmelpilzantigene gehören zu den häufigsten Verursachern von Allergien
    • Schimmelpilze produzieren diverse Toxine, die aerogen oder über Lebensmittel aufgenommen werden (z.B. Aflatoxine)
  • Morphologie
    • Ausbildung von Hyphen und Myzel
    • Schimmelpilze können z.B. Nahrungsmittel befallen und dort makroskopisch sichtbare "Schimmel" ausbilden
Wichtige Erreger Besonderheiten Erkrankungen Therapie

Aspergillus fumigatus

  • Ubiquitäres Vorkommen

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • B38.-: Kokzidioidomykose
    • B38.0 Akute Kokzidioidomykose der Lunge
    • B38.1: Chronische Kokzidioidomykose der Lunge
    • B38.2: Kokzidioidomykose der Lunge, nicht näher bezeichnet
    • B38.3: Kokzidioidomykose der Haut
    • B38.4: Kokzidioidomykose der Meningen (G02.1*)
    • B38.7: Disseminierte Kokzidioidomykose
      • Generalisierte Kokzidioidomykose
    • B38.8: Sonstige Formen der Kokzidioidomykose
    • B38.9: Kokzidioidomykose, nicht näher bezeichnet
  • B39.-: Histoplasmose
    • B39.0: Akute Histoplasmose der Lunge durch Histoplasma capsulatum
    • B39.1: Chronische Histoplasmose der Lunge durch Histoplasma capsulatum
    • B39.2: Histoplasmose der Lunge durch Histoplasma capsulatum, nicht näher bezeichnet
    • B39.3: Disseminierte Histoplasmose durch Histoplasma capsulatum
      • Generalisierte Histoplasmose durch Histoplasma capsulatum
    • B39.4: Histoplasmose durch Histoplasma capsulatum, nicht näher bezeichnet
      • Amerikanische Histoplasmose
    • B39.5: Histoplasmose durch Histoplasma duboisii
      • Afrikanische Histoplasmose
    • B39.9: Histoplasmose, nicht näher bezeichnet
  • B40.-: Blastomykose
    • Exklusive: Südamerikanische Blastomykose (B41.‑), Keloidblastomykose (B48.0)
    • B40.0: Akute Blastomykose der Lunge
    • B40.1: Chronische Blastomykose der Lunge
    • B40.2: Blastomykose der Lunge, nicht näher bezeichnet
    • B40.3: Blastomykose der Haut
    • B40.7: Disseminierte Blastomykose
      • Generalisierte Blastomykose
    • B40.8: Sonstige Formen der Blastomykose
    • B40.9: Blastomykose, nicht näher bezeichnet
  • B41.-: Parakokzidioidomykose
    • Inklusive: Lutz-Krankheit, Südamerikanische Blastomykose
    • B41.0: Parakokzidioidomykose der Lunge
    • B41.7: Disseminierte Parakokzidioidomykose
      • Generalisierte Parakokzidioidomykose
    • B41.8: Sonstige Formen der Parakokzidioidomykose
    • B41.9: Parakokzidioidomykose, nicht näher bezeichnet
  • B42.-: Sporotrichose
    • B42.0: Sporotrichose der Lunge (J99.8*)
    • B42.1: Lymphokutane Sporotrichose
    • B42.7: Disseminierte Sporotrichose
      • Generalisierte Sporotrichose
    • B42.8: Sonstige Formen der Sporotrichose
    • B42.9: Sporotrichose, nicht näher bezeichnet
  • B43.-: Chromomykose und chromomykotischer Abszess
  • B46.-: Zygomykose
    • B46.0: Mukormykose der Lunge
    • B46.1: Rhinozerebrale Mukormykose
    • B46.2: Mukormykose des Magen-Darm-Trakts
    • B46.3: Mukormykose der Haut
      • Mukormykose der Unterhaut
    • B46.4: Disseminierte Mukormykose
      • Generalisierte Mukormykose
    • B46.5: Mukormykose, nicht näher bezeichnet
    • B46.8: Sonstige Formen der Zygomykose
      • Entomophthoramykose
    • B46.9: Zygomykose, nicht näher bezeichnet
      • Phykomykose o.n.A.
  • B47.-: Myzetom
    • B47.0: Eumyzetom
      • Madurafuß (mykotisch), Maduramykose
    • B47.1: Aktinomyzetom
    • B47.9: Myzetom, nicht näher bezeichnet
      • Madurafuß o.n.A.
  • B48.-: Sonstige Mykosen, anderenorts nicht klassifiziert
    • B48.0: Lobomykose
    • B48.1: Rhinosporidiose
    • B48.2: Allescheriose
    • B48.3: Geotrichose
      • Stomatitis durch Geotricha
    • B48.4: Penizilliose
    • B48.7: Mykosen durch opportunistisch-pathogene Pilze
    • B48.8: Sonstige näher bezeichnete Mykosen
      • Adiaspiromykose
  • B49: Nicht näher bezeichnete Mykose
    • Inklusive: Fungämie o.n.A.

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.