• Klinik

Erythrozytenmorphologie und Hämoglobinvarianten

Abstract

Erythrozyten machen den wesentlichen Bestandteil des Blutes aus. Sie sind gefüllt mit Hämoglobin, das für den Transport von Sauerstoff verantwortlich ist. Wird die Bindungsstelle des Hämoglobins für Sauerstoff allerdings blockiert, ist die Versorgung des Organismus gefährdet. Dies kann bei der Inhalation von Kohlenmonoxid oder der Bildung von Methämoglobin auftreten.

Die mikroskopische Betrachtung der Erythrozyten im Blutausstrich (oder Urin) kann eine hilfreiche Untersuchungsmethode darstellen. Bestimmte Erkrankungen oder Umstände zeigen nämlich sehr charakteristische Veränderungen der Erythrozytenmorphologie. So ist beispielsweise der Nachweis von Fragmentozyten eine wesentliche Komponente in der Diagnostik des hämolytisch-urämischen Syndroms.

Erythrozytenmorphologie

Dysmorphe Erythrozyten im Blut

Synonyme Morphologie Vorkommen
Dakryozyten

Tränenzellen

Tränenförmige Erythrozyten

Tränentropfen-Erythrozyten
Drepanozyten

Sichelzellen

Sichelförmige Erythrozyten

Fragmentozyten

Schistozyten

Fragmentierte Erythrozyten

Megalozyten

Gigantozyten

Große, kugelförmige Erythrozyten

Sphärozyten

Kugelzellen

Kugelförmige Erythrozyten

Echinozyten

Stechapfelzellen

Stechapfelform

Targetzellen

Schießscheibenzellen

Schießscheibenform

Akanthozyten

Stachelzellen

Stachelförmige Erythrozyten

Stomatozyten

Erythrozyten mit spaltförmiger Aufhellung im Zentrum

Veränderungen im Blutausstrich

Veränderungen in Erythrozyten

Heinz-Innenkörperchen (oder Heinz'sche Innenkörper)

Basophile Tüpfelung

  • Histomorphologisches Korrelat: Multiple, kleine basophile Granula in Erythrozyten, die RNA-haltige Bestandteile bei ungenügender Zellteilung widerspiegeln
  • Vorkommen: Unspezifisch bei zahlreichen Zellteilungsstörungen

Howell-Jolly-Körperchen

Hämoglobinvarianten

Desoxyhämoglobin und Oxyhämoglobin

Carboxyhämoglobin (CO-Hämoglobin)

  • Hämoglobin, dessen Sauerstoffbindungsstelle von Kohlenmonoxid besetzt wird und daher nicht zur Sauerstoffversorgung des Organismus zur Verfügung steht (→ Kohlenmonoxidintoxikation)

Methämoglobin und Methämoglobinämie

  • Methämoglobin enthält III-wertiges statt II-wertiges Eisen, das keinen Sauerstoff binden kann
  • Menge und Folge
    • <1,5% des Gesamthämoglobins physiologisch
    • >10% sichtbar durch Methämoglobinzyanose (schiefergraue/blaugraue Hautfarbe)
    • Ab >30% Symptome des Sauerstoffmangels, braunes Blut
    • Ab 60–70% tödlich
  • Ursache einer Methämoglobinzyanose
  • Diagnostik
  • Therapie
    • Methylenblau → Eigentlich selbst ein Methämoglobinbildner, der allerdings durch rasche Rückbildung ein Gleichgewicht bei ca. 10% bewirkt
    • Ultima ratio: Austauschtransfusion

Die Sauerstoffsättigung bei der Pulsoxymetrie zeigt selbst bei sehr hohen Methämoglobinkonzentrationen keine Werte unter 80%!

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.