Die aufgeführten Informationen richten sich an Angehörige sowie Studierende eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Pyelonephritis

Last updated: 6.11.2020

Abstract

Die Pyelonephritis ist eine infektiöse Erkrankung des Nierenbeckens in Mitbeteiligung des Nierenparenchyms meist infolge eines aufsteigenden bakteriellen Infekts der Harnblase. Typische Symptome sind Flankenschmerzen und Schüttelfrost in Verbindung mit dysurischen Beschwerden und Fieber. Entscheidend ist eine frühzeitige antibiotische Therapie zur Vermeidung einer Ausbreitung des Infekts und Urosepsis.Bei Säuglingen und Kleinkindern kann die Abgrenzung einer Pyelonephritis von einer Urozystitis schwierig bis unmöglich sein, für das Vorgehen siehe: Harnwegsinfektionen im Kindesalter

Definition

  • Eine Pyelonephritis ist die bakterielle Entzündung der Nierenbeckenstrukturen und geht i.d.R. mit Fieber, Flankenschmerzen und Nierenlagerklopfschmerz einher

Ätiologie

Symptome/Klinik

Diagnostik

Ausschluss einer komplizierten Harnwegsinfektion

Ergänzende Diagnostik bei unklarer Genese

  • Kontrastmittel-CT des Abdomens/Urogramm zur Darstellung der Abflussverhältnisse
  • Miktionsurethrogramm zur Verifizierung eines vesikoureteralen Reflux
  • Urodynamik zum Ausschluss einer neurogenen Harnblasenentleerungsstörung oder subvesikalen Obstruktion
  • Statische DMSA-Nierenfunktionsszintigraphie zur Bestimmung der Nierenrestleistung im Seitenvergleich

Pathologie

Differentialdiagnosen

AMBOSS erhebt für die hier aufgeführten Differentialdiagnosen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Therapie

Allgemeine Überlegungen

Empirische Therapie der unkomplizierten Pyelonephritis (milder Verlauf)

Empirische Therapie der unkomplizierten Pyelonephritis (schwerer Verlauf)

Der schwere Verlauf wird über das Vorhandensein systemischer Symptome wie hohem Fieber, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Übelkeit und Erbrechen definiert.

Empirische Therapie komplizierter Infektionen der Harnwege

Kalkulierte Therapie der Urosepsis

Komplikationen

Chronifizierung

  1. Rezidivierende bakterielle Pyelonephritiden (Ask-Upmark-Niere in Folge einer chronisch-destruierenden tubulo-interstitiellen Nephritis)
  2. Schrumpfniere
  3. Terminale Niereninsuffizienz bei beidseitigem Befall, Einzelniere oder anderer Pathologie der kontralateralen Niere

Urosepsis

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Besondere Patientengruppen

Pyelonephritis gravidarum (Schwangerschaftspyelonephritis)

Jede asymptomatische Bakteriurie muss im Rahmen einer Schwangerschaft behandelt werden (einschließlich Urinkultur und testgerechter Anpassung der Medikation)!

Die Anwendung von Fluorchinolonen und Cotrimoxazol in der Schwangerschaft ist kontraindiziert!

Kinder

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2020

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2020, DIMDI.

Quellen

  1. Guidelines on Urologic Infections. Stand: 1. März 2015. Abgerufen am: 11. Januar 2017.
  2. S2k-Leitlinie Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018. . Abgerufen am: 10. Januar 2018.
  3. Urologie Online Lehrbuch. . Abgerufen am: 1. Januar 2012.
  4. Laborlexikon.de. . Abgerufen am: 1. Januar 2012.