• Klinik

Morbus Menière

Abstract

Morbus Menière ist eine Erkrankung des Innenohrs mit Flüssigkeitsvermehrung der Endolymphe aufgrund fehlender Resorption. Die Endolymphe ist wichtig für das Hören und den Gleichgewichtssinn. Klinisch manifestiert sich die Erkrankung durch attackenartig auftretende und Minuten bis Stunden anhaltende Symptome wie Drehschwindel, Übelkeit und Hörminderung mit Tinnitus. Akut können lediglich Medikamente gegeben werden, um den quälenden Schwindel und die Übelkeit in den Griff zu bekommen (Antivertiginosa). Operativ kann beispielsweise das Gleichgewichtsorgan durch Applikation von Medikamenten ins Mittelohr ausgeschaltet werden.

Epidemiologie

  • Häufigkeitsgipfel: Männer und Frauen im 40.–60. Lebensjahr

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Ätiologie

  • Idiopathisch

Pathophysiologie

Symptome/Klinik

  • Symptomtrias: Akute Attacken von Minuten bis Stunden
  • Weitere Charakteristika
    • Bei etwa 30% der Patienten ist im Verlauf das zweite Ohr betroffen
    • Vor allem zu Beginn des Krankheitsverlaufs nimmt das Hörvermögen ab[2]
    • Die Frequenz der Anfälle kann im Alter abnehmen[1]

Verlaufs- und Sonderformen

  • Lermoyez-Syndrom
    • Ätiologie: Ebenfalls Endolymphhydrops
    • Klinik: Bis auf einen Anstieg des Hörvermögens während des Anfalls nicht von einem Morbus Menière zu unterscheiden
    • Therapie: Wie Morbus Menière

Diagnostik

Differentialdiagnosen

Die hier aufgeführten Differentialdiagnosen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Therapie

  • Medikamentös
  • Interventionell
    • Gentamicinapplikation: Wiederholte Applikation in das Mittelohr über einen Schnitt ins Trommelfell (Parazentese)
    • Sakkotomie: Eröffnung des Schädelknochens im Bereich des Saccus (Teil des Gleichgewichtsorgans), sodass dieser sich ausdehnen kann.
    • Operative Verfahren: Neurektomie der Nn. vestibulares im inneren Gehörgang, Labyrinthektomie

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.