• Klinik

Entzündungen der Sklera

Abstract

Die Sklera (Lederhaut) ist eine derbe, weißliche Schicht, die gemeinsam mit der Hornhaut die Außenhaut des Auges bildet und dem Auge Form und Stabilität gibt. Relevante Pathologien der Sklera sind insbesondere Entzündungen. Je nach Lokalisation der Entzündung wird in Episkleritis (oberflächlich) und Skleritis (tief) unterschieden. In der Regel sind diese Entzündungen nicht infektiös bedingt, sondern treten idiopathisch oder im Rahmen von systemischen oder rheumatologischen Erkrankungen auf.

Anatomie des Auges

Episkleritis

  • Definition: Begrenzte, meist in Sektoren angeordnete Entzündung des Bindegewebes zwischen Sklera und Bindehaut
  • Epidemiologie: Häufiges Krankheitsbild
  • Ätiologie
    • Häufig idiopathisch (Assoziation zu Stress- und Belastungssituationen möglich)
    • Assoziation mit systemischen Erkrankungen möglich (jedoch nicht so häufig wie bei der Skleritis)
    • Selten bakteriell oder viral
  • Klinik/Symptome
    • Sektorförmige Rötung (gemischte Injektion )
    • Druckschmerz
    • Stauung der episkleralen Gefäße in umschriebenen Bereichen innerhalb der Tenon-Kapsel
  • Diagnostik
  • Therapie

Skleritis

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.