• Klinik

Syndrome der Schädelbasis

Abstract

Die Syndrome der Schädelbasis können entzündlicher oder tumoröser Genese sein und sind schlichtweg deshalb in einer Gruppe zusammengefasst, weil sie allesamt an der Schädelbasis lokalisiert sind. Die Schädigungen erfassen benachbarte Strukturen und äußern sich dementsprechend häufig in relativ charakteristischen Ausfällen, die wiederum Rückschlüsse auf den Schädigungsort zulassen.

Keilbeinflügel-Syndrom

Foster-Kennedy-Syndrom

Syndrom der Olfaktorius-Rinne

  • Ätiologie: Frontobasales Meningeom der Olfactorius-Rinne bzw. der vorderen Schädelgrube
  • Klinik
    • Initial unilaterale, dann bilaterale Anosmie
    • Erblindung bei Atrophie des N. opticus (II)
    • Dazu psychopathologische Auffälligkeiten im Sinne eines Frontalhirnsyndroms

Sinus-cavernosus-Syndrom

Syndrom der Felsenbeinspitze

Kleinhirnbrückenwinkel-Syndrom

Garcin-Syndrom (Halbbasis-Syndrom)

Austrittsstellen der Hirnnerven aus der Schädelbasis

Die Schädelbasis ist von Durchtrittsstellen und Kanälen geprägt, durch die eine Vielzahl von Leitungsbahnen ziehen (vgl. Schädel).

Foramen jugulare

Foramen rotundum

Foramen ovale

Foramen stylomastoideum