• Klinik

Aneurysma

Abstract

Ein Aneurysma ist eine Aussackung bzw. ein Defekt der Gefäßwand einer Arterie, wobei unterschiedliche Schichten der Gefäßwand betroffen sein können. Je nach Defekt wird unterschieden in Aneurysma verum (Aussackung aller Schichten), Aneurysma spurium/falsum (Perforation der Gefäßwand mit Bildung eines extravasalen Hämatoms) und Aneurysma dissecans (Einriss der Intima und Spaltung der Gefäßwand mit Ausbildung eines zweiten Lumens). Ursächlich sind meist Arteriosklerose, arterielle Hypertonie oder Traumata. Die Klinik der Aneurysmen reicht von asymptomatischen Befunden bis hin zu hoch akuten Erkrankungen mit Vernichtungsschmerz und akuter Lebensbedrohung z.B. bei Ruptur eines Aortenaneurysmas.

Dieses Übersichtskapitel beleuchtet lediglich die Charakteristika der unterschiedlichen Aneurysmaformen, detailliertere Informationen sind in separaten Kapiteln zu finden.

Übersicht

Aneurysma verum

Aneurysma spurium/falsum

  • Definition: Nach Perforation der Gefäßwand entstehende Einblutung ins umliegende Gewebe
  • Ätiologie: Meist traumatisch oder iatrogen (z.B. nach Gefäßpunktion oder gefäßchirurgischen Eingriffen)
  • Pathophysiologie: Perforation der Gefäßwand mit Blutung ins umliegende Gewebe → Bildung eines extravasalen Hämatoms (pulsierend) → Begrenzung der Hämatomausdehnung durch umgebende Strukturen (ggf. Adventitia) → Bindegewebige Organisation des Hämatoms → Bildung einer falschen Gefäßwand → falsches Aneurysma
  • Sonderform: Typische Verletzung nach Dezelerationstrauma → Gedeckte Aortenruptur am Aortenisthmusbereich (distal des Abgangs der linken A. subclavia, loco typico)
  • Therapie
    • Bei kleinem, symptomarmen Aneurysma spurium konservativer Therapieversuch
    • Meist operative Ausräumung notwendig

Aneurysma dissecans

  • Definition: Aufspaltung der Gefäßwand einer Arterie (im Bereich der Intima und Media) durch eine Einblutung
  • Ätiologie: Einriss der Intima → Dissektion von Intima und Media durch sich „vorwühlendes“ Hämatom → Entwicklung eines zweiten Lumens (Pseudolumen) → Möglicherweise Einengung des echten Lumens, Verlegung von arteriellen Abgängen oder Gefäßruptur
  • Risikofaktoren: Arteriosklerose (seltener Ehlers-Danlos- oder Marfansyndrom)
  • Siehe: Aortendissektion

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.