• Klinik
  • Arzt

Protonenpumpenhemmer

Abstract

Protonenpumpeninhibitoren sind die wirksamsten magensäurereduzierenden Medikamente und haben H2-Antihistaminika wie Ranitidin weitestgehend abgelöst. Grund dafür ist die effektive (vollständige und irreversible) Hemmung der H+/K+-ATPase in den Parietalzellen des Magens. Der gastrale pH-Anstieg wird u.a. zur Therapie der Refluxkrankheit, des Ulcus ventriculi und duodeni sowie in Kombination mit Antibiotika bei der Helicobacter-pylori-Eradikation eingesetzt. Die vorwiegend gastrointestinalen Nebenwirkungen nehmen im Verlauf der Therapie ab. Da es bei intravenöser Gabe zu irreversiblen Sehstörungen kommen kann, sollte die orale Gabe bevorzugt werden.

Wirkstoffe und Dosierungshinweise

Omeprazol

Wirkstoff Omeprazol (z.B. Omep®----- Antra®------)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
Standarddosierungen
  • Omeprazol 20–40mg p.o. oder i.v. 1×/d zur Akutbehandlung
Indikationen
Zu beachten
  • Dauermedikation möglichst vermeiden
  • Rebound-Phänomen beim Absetzen, daher ausschleichend absetzen
  • Risikoerhöhung für Clostridium-difficile-assoziierte Diarrhö und Pneumonie
  • Inhibition von CYP2C19

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
Dosisanpassungen
  • Niereninsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich

Pantoprazol

Wirkstoff Pantoprazol (z.B. Pantozol®---------)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
Standarddosierungen
  • Pantoprazol 40 mg p.o. oder i.v. 1×/d zur Akutbehandlung
Indikationen
Zu beachten
  • Dauermedikation möglichst vermeiden
  • Rebound-Phänomen beim Absetzen, daher ausschleichend absetzen
  • Risikoerhöhung für Clostridium-difficile-assoziierte Diarrhö und Pneumonie
  • Bei Co-Medikation mit Clopidogrel dem (Es‑)Omeprazol vorzuziehen

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
Dosisanpassungen
  • Niereninsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz: Bei schwerer Leberinsuffizienz max. 20 mg/d

Lansoprazol

Wirkstoff Lansoprazol (z.B. Lansoprazol-ratiopharm®-----------)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierungen
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
Dosisanpassungen
  • Niereninsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz: Dosisreduktion empfohlen, bei mittelschwerer bis schwerer Leberinsuffizienz Reduktion um 50%

Rabeprazol

Wirkstoff Rabeprazol (z.B. Rabeprazol-ratiopharm®-----------)
Applikation
  • p.o.
Standarddosierungen
Indikationen
Zu beachten

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
Dosisanpassungen
  • Niereninsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich

Esomeprazol

Wirkstoff Esomeprazol (z.B. Nexium®-------)
Applikation
  • p.o.
  • i.v.
Standarddosierungen
Indikationen
Zu beachten
  • Dauermedikation möglichst vermeiden
  • Rebound-Phänomen beim Absetzen, daher ausschleichend absetzen
  • Risikoerhöhung für Clostridium-difficile-assoziierte Diarrhö und Pneumonie
  • Inhibition von CYP2C19

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
Dosisanpassungen
  • Niereninsuffizienz: Keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz: Bei schwerer Leberinsuffizienz max. 20 mg/d

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden. Soweit nicht anders genannt, beziehen sich die genannten Empfehlungen auf Erwachsene.

Vergleich der Wirkstoffe

Die Vergleichsdaten zur Wirkung der verschiedenen PPI sind sehr heterogen. Im Allgemeinen wird jedoch von einer gleichen Wirkung bei entsprechender Dosierung ausgegangen. [2][3][4]

Standarddosen

PPI Standarddosis
Omeprazol 20 mg
Pantoprazol 40 mg
Lansoprazol 30 mg
Rabeprazol 20 mg
Esomeprazol 20 mg (kontrovers)

Die max. Reduktion der Säurebildung ist bei allen PPI gleich! Daher kann die Auswahl des Wirkstoffes nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten erfolgen.

Wirkung

Nebenwirkung

  • Gastrointestinale Nebenwirkungen (in bis zu 10%)
  • Hypomagnesiämie, sehr selten bei Langzeitanwendung (>3 Monate)
  • Zentralnervöse Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen
  • Selten Sehstörungen
  • Exantheme
  • Reaktive Hypergastrinämie
  • Osteoporose bei langfristiger Gabe
  • Selten akute interstitielle Nephritis

Es werden die wichtigsten Nebenwirkungen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Indikation

Studientelegramme zum Thema

Interesse an wöchentlichen Updates zur aktuellen Studienlage im Bereich der Inneren Medizin? Abonniere jetzt das Studientelegramm! Den Link zur Anmeldung findest du am Seitenende unter "Tipps & Links"