• Vorklinik

Präparatekasten Histologie

Abstract

Dieses Kapitel dient als „virtueller Präparatekasten“, der mikroskopische Präparate zur allgemeinen Histologie sowie zur spezifischen Histologie der verschiedenen Organe mit lehrreichen Markierungen und Anmerkungen beinhaltet. Sie ist nach Organen bzw. Systemen in einzelne Sektionen gegliedert. Tipp: Mit Hilfe der Sidebar (Pfeiltaste am rechten Bildschirmrand) kannst du noch schneller einzelne Unterbereiche bzw. Organsysteme aufrufen.

Wenn du zusätzlich zu den hier gezeigten Normalbefunden der Organe schon einen Ausblick auf krankhafte Gewebeveränderungen bei bestimmten Krankheitsbildern („Histopathologie“) haben möchtest, findest du im Präparatekasten Pathologie die histopathologischen Charakteristika bspw. eines Herzinfarktes oder eines bösartigen Darmtumors.

Wir können dir diesen Service aufgrund einer Kooperation mit Smart Zoom anbieten und ein Teil der Präparate ist für dich über deinen AMBOSS-Account frei zugänglich. Wenn du dir alle verfügbaren Präparate anschauen möchtest, hast du die Möglichkeit über unseren Shop ein Upgrade für das Smart Histology&Pathology-Angebot zu erwerben.

Allgemeine Histologie

In der Histologie unterscheidet man grundsätzlich vier Grundgewebsarten, die einen Großteil des gesamten Körpergewebes ausmachen und am Aufbau der meisten Organe beteiligt sind. Dazu zählen:

Die histologischen Charakteristika dieser Gewebearten kannst du dir in den nachfolgenden vier Sektionen anschauen.

Epithelgewebe

Oberflächenepithelien

Einschichtiges Plattenepithel

Am Beispiel der Tunica serosa des Darms (= Peritoneum viscerale der inneren Organe)

Am Beispiel der Lungenalveolen (spezielle Epithelzelle dort → Pneumozyt Typ 1)

Mehrschichtiges, unverhorntes Plattenepithel

Am Beispiel der Zunge

Am Beispiel des Oesophagus

Mehrschichtiges, verhorntes Plattenepithel

Am Beispiel der Haut (Epidermis)

Einschichtiges kubisches Epithel

Am Beispiel der Niere (Epithel des proximalen Tubulus)

Am Beispiel des Ovars (Seröses Oberflächenepithel = Müller-Epithel)

Mehrschichtiges kubisches Epithel

Am Beispiel des Gangepithels der ekkrinen Schweißdrüsen

Einschichtiges zylindrisches Epithel

Am Beispiel des Darmepithels (Lamina epithelialis mucosae)

Mehrreihiges zylindrisches Epithel

Am Beispiel des respiratorischen Epithels

Mehrschichtiges zylindrisches Epithel

Am Beispiel der Konjunktiva des Augenlids

Drüsenepithelien

Azinöse Drüsenendstücke (seröse Drüsen)

Tubulöse Drüsenendstücke (mucöse Drüsen)

Tubuloazinöse Drüsenendstücke (seromucöse Drüsen)

Tubuloalveoläre Drüsenendstücke

Tubuloalveoläre Endstücke in seröser Drüse (Glandula lacrimalis)

Tubuloalveoläre Endstücke in mucöser Drüse (Brunner-Drüsen des Duodenums)

Binde- und Stützgewebe

Bindegewebe

Lockeres (faserarmes) kollagenes Bindegewebe

Am Beispiel der Submucosa des Oesophagus

Straffes (faserreiches) kollagenes Bindegewebe

Am Beispiel des Stromas der Cornea

Fettgewebe

Weißes Fettgewebe

Am Beispiel des atrophierten Thymus

Knorpelgewebe

Hyaliner Knorpel

Elastischer Knorpel

Knochengewebe

Knochenentwicklung (= Ossifikation)

Desmale Ossifikation (Mikroskopie der direkten Ossifikation)

Chondrale Ossifikation (Mikroskopie der indirekten Ossifikation)

Reifer Knochen (= Lamellenknochen)

Substantia compacta

Substantia spongiosa

Muskelgewebe

Quergestreifte Muskulatur

Skelettmuskulatur

Herzmuskulatur

Glatte Muskulatur

Am Beispiel des Myometriums im Uterus

Nervengewebe

Kleinhirn (= Cerebellum)

Basalganglien

Perikaryen eines parasympathischen Ganglions

Peripherer Nerv

Histologie der Organsysteme

In den nachfolgenden Sektionen werden die histologischen Charakteristika der verschiedenen Organe gezeigt. Tipp: Mit Hilfe der Sidebar (Pfeiltaste am rechten Bildschirmrand) kannst du noch schneller einzelne Unterbereiche bzw. Organsysteme aufrufen.

Kreislauforgane

Herz

Aortenklappe

Aorta

Blutgefäße

Atemwege und Lungen

Wand der Nase

Epiglottis

Trachea

Lungen

Blut und Blutbildung

Blut (→ Blut und Blutzellen)

Blutausstrich

Blutbildung (= Hämatopoese)

Hämatopoese beim Erwachsenen

Fetale Hämatopoese (Hepatolienale Phase)

Lymphatische Organe

Primäre lymphatische Organe

Knochenmark

Thymus

Thymus im Kindesalter

Thymus beim Adulten

Sekundäre lymphatische Organe

Milz

Lymphknoten

Mukosa-assoziiertes lymphatisches Gewebe (= MALT)

Tonsillen

MALT im Darm (am Bsp. der Peyer-Plaques im Ileum)

Verdauungstrakt

Mundhöhle

Zunge

Zähne

Die großen Speicheldrüsen

Glandula parotidea (= Parotis)

Glandula submandibularis

Glandula sublingualis

Oesophagus

Magen

Dünndarm

Duodenum

Jejunum

Ileum

Dickdarm (= Colon)

Appendix vermiformis

Anhangsdrüsen des Verdauungstraktes

Leber

Gallenblase

Bauchspeicheldrüse (= Pankreas)

Nieren und ableitende Harnwege

Nieren

Ableitende Harnwege

Harnleiter (= Ureter)

Harnblase

Harnröhre (= Urethra)

Weibliche Urethra

Männliche Urethra

Ein Präparat zur Histologie mit den mikroskopischen Lagebeziehungen der männlichen Urethra findest du bei der Histologie der Penisschwellkörper und der männlichen Urethra.

Weibliche Geschlechtsorgane

Ovarien

Eileiter (= Tuba uterina)

Gebärmutter (= Uterus)

Gebärmutterhals (= Cervix uteri)

Corpus uteri: Zyklische Veränderungen des Endometriums

Plazenta

Männliche Geschlechtsorgane

Hoden

Samenwege und akzessorische Drüsen

Nebenhoden

Samenleiter (= Ductus deferens)

Prostata

Äußeres männliches Genitale (Histologie von Penisschwellkörper und männlicher Urethra)

Spermatozoen im Ejakulat

Endokrine Organe

Schilddrüse

Nebenschilddrüsen

Nebenniere

Haut mit Hautanhangsgebilden und Brustdrüse

Haut mit Hautanhangsgebilden

Man unterscheidet am Körper zwei verschiedene Hautarten: Die weniger stark verhornte Felderhaut enthält alle Formen von Hautanhangsgebilden (Ekkrine Schweißdrüsen, apokrine Schweißdrüsen, Talgdrüsen sowie Haare und Nägel). Die stark verhornte Leistenhaut dagegen enthält nur ekkrine Schweißdrüsen, alle übrigen Hautanhangsgebilde kommen dort nicht vor.

Leistenhaut

Felderhaut

Brustdrüse

Die weiblichen Brustdrüsen gehören formal zu den Hautanhangsgebilden und werden dementsprechend in dieser Sektion gezeigt.

Sinnesorgane

Augen

Strukturen des Augapfels (= Bulbus oculi)

Anhangsorgane des Auges

Ohr

Äußeres Ohr (Ohrmuschel)

Innenohr

Nase (Nasenwand)

Fetale Histologie

In dieser Sektion zeigen wir dir einige mikroskopische Präparate zur Fetalentwicklung von Körperstrukturen und Organen. Du findest sie auch in den jeweiligen Organsektionen, so dass du fetale und adulte Histologie der jeweiligen Organe miteinander vergleichen kannst.

Zahnentwicklung

Lungen

Leber

Nieren und Nebennieren

Knochenentwicklung (Ossifikation)

Die mikroskopischen Präparate zur Ossifikation findest du bei der virtuellen Mikroskopie der desmalen Ossifikation sowie der virtuellen Mikroskopie der chondralen Ossifikation.