• Arzt

Elektrische Kardioversion und Defibrillation - AMBOSS-SOP

Definitionen

Elektrische Kardioversion

  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Ablauf
    1. Vorbereitung
      • EKG-Elektroden des Defibrillators anbringen
      • R-Zacken-Synchronisation aktivieren (Taste heißt bspw. SYNC)
      • EKG überprüfen: Bei aktivierter Synchronisation markieren Defibrillatoren im abgeleiteten EKG die R-Zacken, bspw. mit Pfeilen
      • Defibrillationselektroden: Wenn möglich Klebeelektroden benutzen
        • Position: Anterolateral oder anterior-posterior
      • Energie: Initial ca. 100 J biphasisch
        • Bei Kindern: Initial 0,5–1 J/kgKG, max. 2 J/kgKG
    2. Ggf. Analgosedierung
    3. Schockabgabe
      • Defibrillator laden
      • Schock laut ankündigen, alle Personen vom Patienten entfernen
      • Schock
    4. Erfolgskontrolle: Puls und EKG prüfen
      • Bei fehlendem Puls: Reanimation
      • Bei frustraner Kardioversion: Ggf. neuer Versuch mit höherer Energie (bspw. 50 J mehr)
      • Nach drei frustranen Versuchen: Ggf. Amiodaron vor erneutem Versuch

Bei hohen Herzfrequenzen oder deformierten QRS-Komplexen erkennt ein Defibrillator die R-Zacken möglicherweise nicht und gibt dann bei eingestellter Synchronisation keinen Schock ab. Dann muss unter Umständen defibrilliert werden!

Defibrillation

Die Synchronisation des Defibrillators muss beim Defibrillieren ausgeschaltet sein!