• Vorklinik
  • Physikum-Fokus

Muskulatur von Kopf und Hals

Abstract

In der Kopf- und Hals-Region befinden sich zahlreiche kleine Muskeln mit teils komplexen Verläufen, die zudem nicht besonders oft geprüft werden – es lohnt sich daher, hier eher die ganzen Muskelgruppen zu betrachten. So wird bspw. die gesamte mimische Muskulatur vom N. facialis innerviert, auch lassen sich die Namen der Muskeln gut aus ihrer Lokalisation herleiten.

Mimische Muskulatur

Die mimische Muskulatur bewegt Gesichtshaut, Nasenflügel, Augenlider und Lippen und ermöglicht dadurch den Ausdruck von Emotionen. Sie wird vollständig vom N. facialis versorgt. Die mimischen Muskeln setzen nicht an Knochen, sondern an der Haut an, und besitzen daher keine eigenen Faszien.

Muskulatur des Schädeldachs

Übersicht über die mimische Muskulatur des Schädeldachs
Muskel Ursprung Ansatz Funktion
M. occipitofrontalis Venter frontalis
  • Stirnrunzeln
  • Ziehen der Brauen nach oben
Venter occipitalis
  • Linea nuchae suprema (Os occipitalis)

  • Glätten der Stirnfalten
M. temporoparietalis
  • Schläfenbereich
  • Zieht die Ohren in Richtung kranio-dorsal (mimisch bedeutungslos)

Muskulatur des Ohres

Übersicht über die Muskulatur des Ohres
Muskel Ursprung Ansatz Funktion
M. auricularis anterior Galea aponeurotica
  • Ziehen des Ohrs nach vorne
M. auricularis superior
  • Ziehen des Ohrs nach oben
M. auricularis posterior
  • Ziehen des Ohrs nach hinten

Muskulatur des Auges

Übersicht über die mimische Muskulatur des Auges
Muskel Ursprung Ansatz Funktion
M. corrugator supercilii
  • Haut nahe der Augenbraue
  • Senkrechte Faltenbildung
M. orbicularis oculi Pars orbitalis
  • Medialer Augenwinkel
  • Umschließt das Auge
  • Lidschluss
  • Zukneifen der Augen
Pars palpebralis
  • Lidschlag
Pars lacrimalis
  • Lidränder
  • Innervation des Tränensacks
M. depressor supercilii
  • Augenbraue (medial)
  • Zieht die Augenbrauen nach unten

Muskulatur der Nase

Übersicht über die mimische Muskulatur der Nase

Muskel Ursprung Ansatz Funktion
M. nasalis Pars transversa
  • Nasenrücken
Pars alaris
  • Maxilla, Oberhalb des seitlichen Schneidezahns
  • Nasenflügel
M. procerus
  • Nasenrücken
  • Stirnhaut
  • Bildung von Querfalten an der Nasenwurzel
M. depressor septi nasi
  • Alveolarknochen des oberen Schneidezahns
  • Zug der Nasenspitze nach unten

Muskulatur des Munds

Übersicht über die mimische Muskulatur des Munds
Muskel Ursprung Ansatz Funktion
M. orbicularis oris Pars labialis
  • Ringmuskel mit Ursprungspunkten an Ober- und Unterkiefer
  • Umschließt den Mund
  • Schließen des Munds
  • Spitzen der Lippen
Pars marginalis
M. buccinator
  • Mundwinkel
M. levator labii superioris
  • Unterhalb des Foramen infraorbitale
  • Oberlippe
  • Heben der Oberlippe
M. levator labii superioris alaeque nasi
  • Mittlere Orbitawand
  • Oberlippe und Nasenflügel
  • Hochziehen von Oberlippe und Nasenflügel
M. depressor anguli oris
  • Mundwinkel
  • Herabziehen der Mundwinkel
M. depressor labii inferioris
  • Unterlippe
  • Herabziehen der Unterlippe
M. mentalis
  • Mandibula, unterhalb des lateralen Schneidezahns
  • Ziehen der Kinnhaut zur Unterlippe
M. transversus menti
  • Mundwinkel
  • Raffen der Kinnhaut
M. risorius
  • Wangenhaut
  • Mundwinkel
  • Ziehen der Mundwinkel zur Seite, Lächeln
M. levator anguli oris
  • Mundwinkel
  • Ziehen der Mundwinkel nach oben, Lächeln
M. zygomaticus major
  • Mundwinkel
  • Ziehen der Mundwinkel nach oben, Lachen
M. zygomaticus minor

Alle mimischen Muskeln werden von Ästen des N. facialis (VII) versorgt!

Kaumuskulatur

Die Kaubewegungen werden durch nur vier Kaumuskeln vermittelt. Aufgrund ihrer Binnenstruktur sind jedoch komplexe Bewegungen (z.B. Mahlen) möglich.

Muskel Ursprung Ansatz Funktion Innervation
M. masseter
  • Arcus zygomaticus
  • Angulus mandibulae
M. temporalis
  • Processus coronoideus mandibulae
M. pterygoideus medialis
  • Fossa pterygoidea
  • Tuberositas pterygoidea am Angulus mandibulae
  • Kieferschluss
M. pterygoideus lateralis Caput superior
  • Kieferöffnung
  • Einseitige Kontraktion: Verschiebung des Unterkiefers zur Gegenseite (Mahlbewegung)
  • Beidseitige Kontraktion: Protrusion
Caput inferior
  • Processus pterygoideus

Alle vier Kaumuskeln werden von Ästen des N. mandibularis innerviert, dem dritten Ast des N. trigeminus (V)!

Mit Ausnahme des M. pterygoideus lateralis sind alle Kaumuskeln am Kieferschluss beteiligt. Die Kieferöffnung erfolgt durch den M. pterygoideus lateralis und die suprahyoidale Muskulatur!

Zungenbein und Zungenbeinmuskulatur

Das Zungenbein (= Os hyoideum) ist ein kleiner, spangenförmiger Knochen mit zwei vorderen und zwei hinteren Hörnern. Es befindet sich kranial des Schildknorpels. Die Membrana thyrohyoidea verbindet das Zungenbein mit dem Schildknorpel. Unterschieden wird zwischen der kranial des Zungenbeins gelegenen "suprahyoidalen" und der kaudal gelegenen "infrahyoidalen" Muskulatur.

Suprahyoidale Muskulatur

Die suprahyoidale Muskulatur bildet zum einen den Mundboden, zum anderen hebt sie beim Schluckvorgang das Zungenbein an.

Überblick über die Suprahyoidale Muskulatur

Muskel Ursprung Ansatz Funktion Innervation
M. stylohyoideus
  • Hebung des Zungenbeins
  • Unterstützung der Kieferöffnung
M. digastricus Venter anterior
  • Hebung des Zungenbeins
  • Unterstützung bei der Kieferöffnung
Venter posterior
  • Incisura mastoidea
M. mylohyoideus
M. geniohyoideus

Infrahyoidale Muskulatur

Die infrahyoidale Muskulatur senkt das Zungenbein während des Schluckens und ist damit die Gegenspielerin der suprahyoidalen Muskulatur.

Überblick über die Infrahyoidale Muskulatur
Muskel Ursprung Ansatz Funktion Innervation
M. sternohyoideus

M. sternothyroideus

M. thyrohyoideus

M. omohyoideus

Venter superior

Venter inferior

Halsmuskulatur

Bei der Muskulatur des Halses wird zwischen der oberflächlichen und der tiefen Muskulatur unterschieden.

Oberflächliche Halsmuskulatur

Die oberflächliche Halsmuskulatur wird topographisch vom M. sternocleidomastoideus dominiert. Der zweite wichtige Muskel, das Platysma, verläuft subkutan bis zum oberen Brustbereich und ist beim Menschen nur noch rudimentär vorhanden.

Muskel Ursprung Ansatz Funktion Innervation
M. sternocleidomastoideus Caput mediale
  • Einseitige Kontraktion:
    • Lateralflexion des Kopfes nach ipsilateral
    • Rotation des Kopfes nach kontralateral
  • Beidseitige Kontraktion :

Caput laterale

Platysma

  • Fascia pectoralis
  • Spannung der Haut des Halses
  • Mimik: Breitziehen des Munds
  • Kieferöffnung

Die beiden oberflächlichen Halsmuskeln werden nicht von zervikalen Spinalnerven, sondern von Hirnnervenästen innerviert!

Schiefhals bei Säuglingen
Bei einer angeborenen einseitigen Verkürzung des M. sternocleidomastoideus kommt es bei Säuglingen zum sog. Schiefhals. Der Kopf wird dabei zur Seite des verkürzen M. sternocleidomastoideus geneigt, der betroffene Muskel kann als verdickter Strang tastbar sein. Therapeutisch kann bei Versagen der Physiotherapie eine operative Abtrennung von Ursprung und/oder Ansatz des M. sternocleidomastoideus indiziert sein.

Tiefe Halsmuskulatur

Die tiefen Halsmuskeln bewirken Bewegungen der Halswirbelsäule und dienen teilweise als Atemhilfsmuskeln. Sie werden von Ästen aus dem Plexus cervicalis und dem Plexus brachialis innerviert, die beide aus ventralen Spinalnervenästen gebildet werden.

Gruppe Muskel Ursprung Ansatz Funktion Innervation
Scalenusgruppe M. scalenus anterior
  • Tuberculum m. scaleni anterioris der 1. Rippe

M. scalenus medius

  • Hinter Sulcus a. subclaviae der 1. Rippe

M. scalenus posterior

  • Oberer Rand der 2. Rippe

Prävertebrale Muskulatur

M. longus colli

Pars recta

  • Einseitige Kontraktion
    • Lateralflexion der HWS
    • Rotation der HWS nach ipsilateral
  • Beidseitige Kontraktion

Pars obliqua superior

  • Tuberculum anterius des Atlas

Pars obliqua inferior

M. longus capitis

  • Einseitige Kontraktion
    • Lateralflexion der HWS
    • Rotation des Kopfes nach ipsilateral
  • Beidseitige Kontraktion

Wiederholungsfragen zum Kapitel Muskulatur von Kopf und Hals

Kaumuskulatur

Wie werden die Kaumuskeln innerviert?

Welche Funktion hat der M. temporalis?

Wie verläuft der M. pterygoideus medialis und was ist seine Funktion?

Beschreibe Aufbau und Verlauf des M. pterygoideus lateralis!

Zungenbein und Zungenmuskulatur

Beschreibe Aufbau und Lage des Zungenbeins!

Welche Muskeln werden zur sog. suprahyoidalen Muskulatur gezählt? Von welchen Nerven werden sie innerviert?

Welche Muskeln sind an der Kieferöffnung beteiligt?

Halsmuskulatur

Welche Funktionen erfüllt der M. sternocleidomastoideus? Wie wird er innerviert?

Welche Muskeln gehören zur tiefen Halsmuskulatur und wie werden sie innerviert?

Eine Sammlung von allgemeineren und offeneren Fragen zu den verschiedenen prüfungsrelevanten Themen findest du im Kapitel Beispielfragen aus dem mündlichen Physikum.