• Klinik

Erkrankungen der Linse

Abstract

Die Linse (Lens cristallina) ist ein wichtiger Bestandteil des optischen Systems des Auges. Physiologischerweise ist sie glasklar, bikonvex geformt (Sammellinse) und elastisch. Gemeinsam mit der Hornhaut (fixer Brechkraftanteil von ca. 43 dpt) ist die Linse für die Lichtbrechung und Darstellung eines scharfen Bildes auf der Netzhaut verantwortlich. Durch die Elastizität der Linse kann sie in ihrer Form und damit Brechkraft verändert werden. Diese Akkommodationsfähigkeit führt zu einer variablen Brechkraft zwischen 10 und 20 dpt und gewährleistet ein scharfes Sehen in Nähe und Ferne. Die Linse ist über Zonulafasern am Ziliarkörper fixiert, welcher durch Kontraktion den Akkommodationszustand der Linse bestimmt und die Linse in ihrer Position hält. Die Akkommodationsfähigkeit nimmt mit dem Alter ab, was zur sog. Alterssichtigkeit (Presbyopie) führt. Die häufigste pathologische Veränderung der Linse ist die Ausbildung einer (meist altersbedingten) Trübung der Linse (Katarakt), seltener kommt es zu Lageveränderungen oder Formanomalien der Linse.

Anatomie des Auges

Lageveränderung der Linse (Luxation und Subluxation)

  • Ausprägungsformen
  • Ätiologie
  • Symptome/Klinik
    • Subluxation: Bei geringer Verlagerung asymptomatisch; bei stärkerer Verlagerung monokulare Doppelbilder, starke optische Verzerrungen, Visusminderung
    • Luxation: Starke Visusminderung durch Änderung der Gesamtbrechkraft
  • Diagnostik
    • Irisschlottern (Iridodonesis) bei Augenbewegung
    • Linsenschlottern (Lentodonesis) bei Augenbewegung
    • Ggf. Linsenäquator in der Pupille sichtbar
    • Ggf. dislozierte Linse in Glaskörper oder Vorderkammer
  • Therapie
    • Entfernung der Linse und Implantation einer Kunstlinse
  • Komplikationen

Aphakie (Linsenlosigkeit)

  • Ätiologie: Meist nach operativer Entfernung der Linse, selten nach Traumata
  • Symptome/Klinik: Starke Visusminderung durch verringerte Brechkraft
  • Diagnostik: Spaltlampenuntersuchung
  • Therapie: Ausgleich mittels entsprechend starker Sammellinse ("Starbrille"), ggf. sekundäre Kunstlinsenimplantation

Katarakt

Siehe Katarakt

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • H27.-: Sonstige Affektionen der Linse
    • Exklusive: Angeborene Linsenfehlbildungen (Q12.‑), Mechanische Komplikationen durch eine intraokulare Linse (T85.2), Pseudophakie (Z96.1)
    • H27.0: Aphakie
    • H27.1: Luxation der Linse
    • H27.8: Sonstige näher bezeichnete Affektionen der Linse
    • H27.9: Affektion der Linse, nicht näher bezeichnet
  • Q12.-: Angeborene Fehlbildungen der Linse

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.