• Klinik

Molluscum contagiosum (Dellwarzen…)

Abstract

Bei Infektion mit dem Molluscum contagiosum-Virus entstehen vor allem an Augenlidern, Rumpf und Genitalien typische Effloreszenzen: Mehrere hautfarbene, kleine Papeln mit zentraler Delle (die Erkrankung wird auch „Dellwarzen“ genannt). Ein spontanes Abheilen innerhalb weniger Monate ist typisch, bei Patientenwunsch kann sonst eine Kürettage oder Vereisung durchgeführt werden.

Epidemiologie

  • Geschlecht: >
  • Altersverteilung: Bevorzugter Befall von Kindern und Jugendlichen
  • Weltweites Vorkommen

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Ätiologie

  • Erreger: Molluscum-contagiosum-Virus (DNA-Virus der Pockengruppe)
  • Infektionsweg: Übertragung von Mensch zu Mensch
  • Risikofaktoren: Immunsuppression, Atopie

Symptome/Klinik

  • Inkubationszeit: 2–7 Wochen
  • Symptomatik
    • Effloreszenz: Einzelne oder in Gruppen stehende hautfarbene, eher harte Papeln mit zentraler Delle (Porus)
      • Stecknadelkopf- bis erbsengroß
      • Oft Verschleppung durch Autoinokulation (Kratzen)
      • Auf Druck entleeren die Dellwarzen eine talgähnliche Masse, die als Molluscumbrei bezeichnet wird
    • Lokalisation: Bevorzugt Augenlider, Rumpf, Beugen, Genitalien
      • Bei Auftreten an den Augenlidern kann es durch Virusverschleppung zur chronischen follikulären Konjunktivitis kommen.

Diagnostik

  • Klinisches Erscheinungsbild, keine spezielle Diagnostik

Pathologie

Histologie

  • Akanthose mit kraterförmigen Einziehungen
  • Virus-befallene Zellen: Epidermiszellen in den Kratern enthalten intrazytoplasmatische kugelige Einschlüsse
  • Molluscum-Körperchen durchsetzen Stratum corneum

Therapie

  • Spontanheilung nach Monaten möglich
  • Lokale Therapie
    • Kürettage oder Exprimieren („Ausdrücken der Dellwarzen“)
    • Vereisung

Komplikationen

Eczema molluscatum: Bei Immunsuppression (z.B. HIV) kann es zu einem generalisierten Befall kommen. Dabei ist auch das Auftreten von Riesenmollusken (bis zu 2 cm Durchmesser) möglich.

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • B08.-: Sonstige Virusinfektionen, die durch Haut- und Schleimhautläsionen gekennzeichnet sind, anderenorts nicht klassifiziert
    • Exklusive: Stomatitis-vesicularis-Viruskrankheit (A93.8)
    • B08.1: Molluscum contagiosum

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.