• Vorklinik
  • Physikum-Fokus

Harnröhre (Urethra)

Abstract

Die Harnröhre (Urethra) verbindet die Harnblase mit der Außenwelt und ist beim Mann durch den Verlauf im Penis mit ca. 20cm deutlich länger als bei der Frau (3-5cm). Die Hauptaufgabe der Harnröhre ist die Ableitung des Harns (siehe: Blasenentleerung) und beim Mann zusätzlich der Spermientransport während der Ejakulation. Im Verlauf münden beim Mann des Weiteren mehrere kleine Drüsen in das Lumen der Harnröhre. Die Entwicklung der Harnröhre wird zusammen mit der Entwicklung der Harnblase besprochen.

Makroskopische Anatomie

Steckbrief

Urethra feminina
Die Kürze der weiblichen Harnröhre begünstigt ascendierende Infektionen der Harnblase (= Zystitis) und der Nierenbecken (= Pyelonephritis), die tatsächlich auch bei Frauen viel häufiger auftreten als bei Männern. Dagegen entstehen bei Frauen kaum Harnverhalte. Auch die Katheterisierung der Blase gestaltet sich bei der Frau aufgrund der Kürze der Urethra wesentlich einfacher als beim Mann.

Aufbau der Harnröhre

Abschnitte der Harnröhre

Harnröhrenabschnitte der Frau

  1. Pars intramuralis urethrae: Kurzer Abschnitt innerhalb der Wand der Harnblase (<1 cm)
    • Dorsal verlaufende Crista urethralis
  2. Pars membranacea urethrae: Abschnitt im subperitonealen Bindegewebe (1–2 cm)

Harnröhrenabschnitte des Mannes

  1. Pars intramuralis urethrae: Siehe oben
  2. Pars prostatica urethrae: Abschnitt innerhalb der Prostata (ca. 3 cm)
    • Dorsal verlaufende Crista urethralis
    • Enthält den Colliculus seminalis (Samenhügel): Fortsetzung der Crista urethralis
    • Hier münden folgende Strukturen:
  3. Pars membranacea urethrae: Siehe oben
  4. Pars spongiosa urethrae: Abschnitt innerhalb des Corpus spongiosum des Penis (ca. 15 cm)

Enge und weite Stellen im Verlauf der männlichen Harnröhre

Blasenkatheterisierung des Mannes
Die Katheterisierung der Blase ist beim Mann in der Regel etwas schwieriger als bei der Frau. Grund dafür ist, dass die männliche Harnröhre länger ist und einen komplexeren Verlauf mit Engstellen hat. Beim Einführen des Katheters muss der Penis zunächst gestreckt werden und dann bei Erreichen der Pars membranacea nach ventral (=unten) abgeknickt werden, um dem physiologischen Verlauf zu folgen.

Gefäßversorgung und Innervation der Harnröhre

Gefäßversorgung
Arteriell
Venös
Innervation
Sensibel
Sympathisch
Parasympathisch
Lymphabfluss
Lymphstationen

Mikroskopische Anatomie

Harnröhrendrüsen

Glandulae urethrales & (Littré-Drüsen)

  • Lage: Endoepitheliale tubuläre Schleimdrüsen im distalen Teil der Harnröhre
  • Größe: Stecknadelkopfgroß
  • Mündung
    • : Distale Pars membranacea
    • : In die Lacunae urethrales
  • Funktion: Produktion von schleimiger Gleitflüssigkeit und dadurch Lubrikation der Harnröhre

Infektion der Harnröhrendrüsen
Bei Infektionen der Harnröhre sind die Harnröhrendrüsen meist frühzeitig infiziert. Insbesondere bei einer Infektion mit Gonokokken können langandauernde Entzündungen auftreten.

Wiederholungsfragen zum Kapitel Harnröhre

Makroskopische Anatomie

Wie lang sind männliche und weibliche Harnröhre jeweils in etwa?

Gib die Abschnitte der männlichen Harnröhre in ihrer Reihenfolge von proximal nach distal an!

Nenne Engstellen und Erweiterungen der männlichen Harnröhre! Welches ist die weiteste bzw. engste Stelle?

Welche Drüsenausführungsgänge münden in die Ampulla urethrae?

Eine Sammlung von allgemeineren und offeneren Fragen zu den verschiedenen prüfungsrelevanten Themen findest du im Kapitel Beispielfragen aus dem mündlichen Physikum.