Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Wiederholungsfragen für die mündliche Prüfung (M3) – Wahlfächer

Letzte Aktualisierung: 23.3.2022

Abstracttoggle arrow icon

Ergänzend zu den Lernempfehlungen für die mündliche Prüfung kannst du mit unseren Wiederholungsfragen das gelernte Wissen allein oder in deiner Prüfungsgruppe festigen und das freie Sprechen üben.

Die Lernempfehlungen bieten dir ein umfangreiches inhaltliches Paket für die Vorbereitung auf den dritten Abschnitt der ärztlichen Prüfung (M3-Examen). Unsere ärztliche Redaktion hat die häufigsten Themen aus den mündlichen Prüfungen ermittelt und übersichtlich zusammengestellt. Im Kapitel „Drittes Staatsexamen“ findest du grundlegende Informationen zum Ablauf des dritten Staatsexamens sowie Tipps zur Vorbereitung und zum Vorgehen in der Prüfung selbst, die dir auch in anderen mündlichen Prüfungen helfen können.

Wir empfehlen dir übrigens, für die Prüfungsvorbereitung aus dem Ärztlichen Modus wieder zurück in den Klinik-Modus zu wechseln, falls du im PJ bereits den Ärztlichen Modus genutzt hast. I.d.R. wird in der mündlichen Prüfung v.a. die Breite und weniger die Tiefe abgefragt. Für dein Wahlfach kann es sinnvoll sein, bei Schwerpunkt-Themen deiner Prüferin bzw. deines Prüfers in den Ärztlichen Modus zu wechseln und dir die zusätzlichen Inhalte in Blau anzeigen zu lassen. Lass dich nicht von unserer Kapitelauswahl für die einzelnen Tage abschrecken. Es geht bei der Vorbereitung viel mehr um das Verständnis größerer Zusammenhänge, weshalb dich Umfang und Detailtiefe mancher Kapitel nicht verunsichern sollten! Bedenke zudem, dass die Prüfungsinhalte auch stark von den prüfenden Personen abhängen und somit recht individuell sein können.

Die folgenden Fragen behandeln prüfungsrelevante Schwerpunkte in den Fachgebieten Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin.

Beispielfragen

Beispielfälle

Fall 1

Eine 40-jährige, normalgewichtige und ansonsten gesunde Patientin soll aufgrund einer symptomatischen Cholezystolithiasis laparoskopisch cholezystektomiert werden. Du führst die Narkoseeinleitung für eine balancierte Anästhesie durch.

Fall 2

Du kommst zu deinem ersten Dienst in die Klinik. Ein Kollege übergibt dir die balancierte Anästhesie einer 21-jährigen Patientin mit Diabetes mellitus Typ 1, die laparoskopisch appendektomiert wird. Die Einleitung verlief unauffällig. Kurz nachdem du übernommen hast, steigt das endtidale CO2 (etCO2).

  • Was könnte dem Anstieg des etCO2 zugrunde liegen?
  • Welche diagnostischen Maßnahmen führst du zur weiteren Abklärung durch und in welcher Reihenfolge?
  • Das etCO2 steigt trotz optimierter Beatmung und tiefer Narkose weiter an, die Patientin wird zunehmend tachykard und dir fällt ein Masseterspasmus auf. Wie lautet deine Verdachtsdiagnose?
  • Deine Vermutung bestätigt sich. Welche Maßnahmen leitest du ein?
  • Welcher Pathomechanismus liegt der Erkrankung zugrunde?

Fall 3

Ein Patient mit Pankreaskarzinom erhält eine partielle Duodenopankreatektomie. Du sollst einen Periduralkatheter zur peri- und postoperativen Schmerztherapie legen.

Beispielfragen

Weitere Fragen zum Thema Intensivmedizin siehe: M3-Wiederholungsfragen Notfall- und Intensivmedizin

Fragen zum Thema Notfallmedizin siehe: M3-Wiederholungsfragen Notfall- und Intensivmedizin

Beispielfragen

  • Schmerzen können auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Nenne einige Verfahren der Schmerztherapie!
  • Nenne die Grundprinzipien der medikamentösen Schmerztherapie!
  • Beschreibe Stufe II des WHO-Stufenschemas und nenne Beispiele für die zugehörigen Analgetika!
  • Beschreibe Stufe III des WHO-Stufenschemas und nenne Beispiele für die zugehörigen Analgetika!
  • Neben der Intensität ist auch die Art der Schmerzen wichtig bei der Wahl der Behandlung. Welche Schmerzformen kennst du?
  • Was versteht man unter Koanalgetika? Nenne einige Beispiele und ihre Indikation!
  • Welche Koanalgetika werden bevorzugt bei Einschlafstörungen aufgrund neuropathischer Schmerzen eingesetzt?
  • Du verordnest einer Patientin mit Tumorschmerzen Fentanyl. Die Gabe welches Adjuvans solltest du ebenfalls erwägen und warum?

Die folgenden Fragen behandeln prüfungsrelevante Schwerpunkte der Gynäkologie.

Beispielfragen

  • Eine Patientin berichtet von regelmäßigen Menstruationszyklen, die ca. 39 Tage dauern. Was ist der Fachausdruck für diese Zyklusanomalie und was sind mögliche Ätiologien?
  • Wann spricht man von einer primären Amenorrhö, wann von einer sekundären?
  • Was sind mögliche Ursachen für eine primäre Amenorrhö?
  • Du stellst bei einer jungen Patientin die Erstdiagnose Endometriose und beginnst eine Therapie. Beschreibe das Prinzip der hormonellen Therapie!
  • Welche hormonellen Arzneimittel werden bei Endometriosepatientinnen eingesetzt?
  • Nenne sexuell übertragbare Infektionen, bei denen eine Mitbehandlung des Partners bzw. der Partnerin zur Verhinderung sog. Ping-Pong-Infektionen obligat ist!
  • Uterusmyome sind die häufigsten benignen Tumoren der Gebärmutter. Entstehen sie prä- oder postmenopausal?
  • Welche Symptome können auf ein Uterusmyom hindeuten?
  • Wie werden Uterusmyome klassifiziert?
  • Wann und bei wem sollte eine HPV-Impfung laut STIKO durchgeführt werden? Wovor schützt diese?
  • Du hast bei einer ungeimpften 16-jährigen Patientin den Verdacht auf eine HPV-Infektion. Besteht die Indikation zur Impfung?
  • Beschreibe kurz vergleichend die Pap- und die CIN-Klassifikation! Inwiefern gibt es Überschneidungen?
  • Du führst bei einer Patientin einen Pap-Abstrich durch und erhältst von der Pathologie den Befund nach Münchener Nomenklatur III: “III-e”. Was beschreibt dieser Befund?
  • Welche therapeutische Konsequenz leitet sich aus dem Befund III-e ab?
  • Du entnimmst bei einer Patientin mit V.a. Zervixkarzinom eine Biopsie zur histologischen Untersuchung. Diese ergibt den Befund einer CIN 3. Was bedeutet der Befund und welche therapeutische Konsequenz leitet sich hieraus ab?
  • Die Patientin soll konisiert werden. Wonach entscheidest du, ob du einen spitzen oder flachen Kegel entnimmst?
  • Welche Symptome können auf ein Ovarialkarzinom hindeuten?
  • Nenne bedeutende histologische Typen des Ovarialkarzinoms!