Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Beispielfragen aus dem mündlichen Physikum: Biochemie

Letzte Aktualisierung: 30.7.2020

Abstracttoggle arrow icon

In diesem Kapitel findest du eine wachsende Sammlung allgemeinerer Fragen, die dir im mündlichen Physikum als Einstieg in ein Thema gestellt werden könnten. Mit diesen Fragen kannst du das freie Erzählen besonders gut üben. Der Link hinter den Fragen bringt dich zu den Stellen in den Kapiteln, an denen du nochmal die Details nachlesen kannst. Speziellere Fragen findest du jeweils am Ende der einzelnen Kapitel. Diese Fragen solltest du dir vor allem dann anschauen, wenn du weißt, welche Themen deine Prüfer besonders gerne abfragen.

  • Erkläre die diffusionsbedingte Verteilung von Stoffen in Lösung.
  • Welche Arten der Tonizität von Zellen gibt es und welche osmotischen Konsequenzen ergeben sich für die verschiedenen Zustände?
  • Was versteht man unter passivem und aktivem Transport und was bedeutet primär aktiver bzw. sekundär aktiver Transport?
  • Wie unterschieden sich Endo- und Exozytose voneinander?
  • Vergleiche die Transporteigenschaften von Kanal- und Carrierproteinen.
  • Wodurch kann der Öffnungszustand von Kanalproteinen gesteuert werden und kennst du Beispiele für die verschiedenen Mechanismen aus dem menschlichen Körper?
  • Was sind „Ionenpumpen“?
  • Was sind Hormone und wonach lassen sie sich einteilen?
  • Nenne die wichtigsten Schritte der Biosynthese der Schilddrüsenhormone! Wo finden sie jeweils statt?
  • Beschreibe grob die Synthese, den Wirkmechanismus und die Wirkung des Cortisols an seinen Zielorten! Warum ist dieses Wissen insb. klinisch relevant?
  • Beschreibe grob die Synthese und den Abbau der Katecholamine!
  • Beschreibe den molekularen Wirkmechanismus von ADH!
  • Welche Gruppen von Gewebshormonen kennst du?
  • Welche Gewebshormone vermitteln die klassischen Entzündungszeichen?
  • Wie wird pharmakologisch in den Wirkmechanismus von Prostaglandinen eingegriffen? Welche Wirkungen und Nebenwirkungen hat dies?