Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Vorgehen bei Vulvovaginitis im Kindes- und Jugendalter

Letzte Aktualisierung: 13.4.2017

Vorgehen bei Vulvovaginitistoggle arrow icon

Die Vulvovaginitis ist die häufigste gynäkologische Erkrankung des Kindesalters mit Symptomen wie Vaginalfluor, Rötung, Juckreiz und ggf. Dysurie. .

Allgemeine Maßnahmen

  • Regelmäßige Körperhygiene, vorzugsweise Duschen
  • Gute Händehygiene
  • Keine aggressiven Dusch- oder Waschzusätze benutzen, die die Vaginalflora stören
  • Getrennte Handtücher und Hygieneartikel
  • Regelmäßiges Wechseln der (Unter‑)Wäsche
  • Vermeidung mechanischer Reize, bspw. zu enge Hosen, Stringtangas

Entzündungshemmende Kombinationstherapie

Es ist sinnvoll, die Salbe jeweils nach dem Baden, aber auch zwischendurch, aufzutragen (bspw. morgens und abends baden, morgens, mittags und abends Salbe auftragen).

  • Entzündungshemmende Sitzbäder mit Gerbstoffen
  • plus Zinkpaste

Bei V.a. Pilzinfektion: Antimykotika

Bei V.a. bakterielle Infektion: Antibiotika

Seltene Erreger

Für ein ausführliches Behandlungsschema siehe: Therapeutisches Vorgehen bei Vulvovaginitis von Kindern

  1. Reinhardt et al.: Therapie der Krankheiten im Kindes- und Jugendalter. 8. Auflage Springer 2007, ISBN: 3-540-71898-2 .
  2. Wigger, Stange: Medikamente in der Pädiatrie: Inklusive Neonatologie/ Intensivmedizin. 4. Auflage Urban & Fischer 2013, ISBN: 3-437-21454-3 .
  3. Hoffmann et al.: Pädiatrie: Grundlagen und Praxis. 4. Auflage Springer 2014, ISBN: 3-642-41865-1 .
  4. Neumann et al.: Gynäkologische Infektionen: Das Handbuch für die Frauenarztpraxis. Springer 2011, ISBN: 978-3-642-05266-8 .