Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Vorgehen bei Halsschmerzen (inkl. Dosierungen)

Letzte Aktualisierung: 4.12.2018

Abstracttoggle arrow icon

Halsschmerzen treten insbesondere im Kindes- und Jugendalter häufig auf. Wenn man eine kausal-behandlungsbedürftige Erkrankung ausgeschlossen oder anbehandelt hat, ist die Aufrechterhaltung der oralen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme oberstes Gebot. Bei Kindern, die alt genug sind zum Gurgeln, bieten sich topische Substanzen an, ansonsten sollte eine ausreichende Analgesie jeweils 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit Ibuprofen oder Paracetamol erreicht werden . Die Nasenatmung sollte unbehindert sein, weil ein Atmen durch den offenen Mund, insb. nachts, zu einer zunehmenden Austrocknung der Rachenschleimhaut und zu vermehrten Halsschmerzen führt.

Allgemeine Maßnahmen

  • Ausreichende Trinkmengen
  • Tee mit Honig
  • Feuchte Halswickel

Medikamentöse Therapie

Chlorhexidin-Gurgellösung (z.B. Chlorhexamed®)

  • Dosierungsempfehlung
    • Darreichungsformen: Lösung , Spray , Direkt-Gel Gel
    • Nicht zugelassen für Kinder <12 J.
    • Standarddosierung (für Kinder ≥12 J. und Jugendliche)
      • Lösung
      • Spray
      • Direkt-Gel
      • Gel
  • Zu Beachten: Nicht anzuwenden bei Allergie gegen den Wirkstoff oder sonstige Bestandteile