• Klinik

Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz…)

Abstract

Bei der Drang- oder auch Urgeinkontinenz handelt es sich um einen plötzlichen Harndrang, der unwillkürlich zur Miktion führt und durch eine motorische oder sensorische Komponente verursacht werden kann. Die Verdachtsdiagnose kann über eine ausführliche Anamnese in Kombination mit einer urodynamischen Untersuchung gesichert werden. Therapeutisch steht eine konservative Therapie mit Anticholinergika im Vordergrund, operative Möglichkeiten sind als Ultima ratio zu betrachten.

Definition

Ätiologie

  • Idiopathisch
  • Neurologische Erkrankungen

Symptome/Klinik

  • Imperativer Harndrang
  • Urinverlust ohne Anstrengung mit Harnblasentenesmen
  • Kleine Urinmengen
  • Erhöhte Miktionsfrequenz

Diagnostik

Differentialdiagnosen

Die hier aufgeführten Differentialdiagnosen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Therapie

Mittel der 1. Wahl

Mittel der 2. Wahl / Ultima ratio

  • Endoskopische Injektion von Botulinum-Toxin in unterschiedliche Punkte der Harnblasenwand
  • Ultima ratio
    • Ileumaugmentationsplastik der Harnblase
    • Zystektomie mit Bildung einer Ileumneoblase oder inkontinente Harnableitung per Ileumkonduit

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.