Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Unfall-Ophthalmologie

Letzte Aktualisierung: 17.5.2021

Abstracttoggle arrow icon

Das Auge ist ein äußerst sensibles Organ, das für den Menschen von außerordentlicher Bedeutung ist. Anatomisch ist es relativ gut geschützt, da es durch die knöcherne Orbita und die Lider allseitig ummantelt wird. Dennoch kann es zu Verletzungen (z.B. durch Prellung, Perforation, Verätzung) kommen, die die Sehfähigkeit lang- und kurzfristig massiv einschränken können. Im Folgenden sind einige typische Verletzungsfolgen dargestellt. Eine besondere Bedeutung haben hierbei Verätzungen, da die schnellstmögliche Durchführung von Erstmaßnahmen – ausgiebige Spülung des Auges – das Augenlicht des Patienten ggf. erhalten kann. Jeder (auch nicht-augenärztlich tätige) Arzt sollte dies beherrschen.

Berlin-Ödem

  • Definition: Kontusionsödem von Makula und Netzhaut (Contre-coup-Stelle) durch eine Contusio bulbi
  • Funduskopie: Schwellung und weißliche Trübung von Makula und umgebender Netzhaut sowie evtl. Blutungen
  • Therapie: Therapieversuch mit Glucocorticoiden möglich
  • Prognose/Komplikationen: Vollständige Rückbildung möglich, aber auch dauerhafte starke Visuseinschränkung durch Entstehung eines zystoiden Makulaödems mit konsekutivem Makulaschichtloch möglich

Bei zusätzlich erniedrigtem Augeninnendruck muss stets auch an eine mögliche Bulbusruptur gedacht werden. Besteht dieser Verdacht, muss eine sofortige Einweisung in eine Augenklinik zur eventuellen operativen Behandlung erfolgen!

  • Verletzungsfolgen: Alle Folgen einer Prellung möglich (siehe oben), zusätzlich hohes Infektionsrisiko (insbesondere bei intraokularem Fremdkörper)
  • Diagnostik
  • Therapie: Je nach Verletzungsmuster
  • Komplikation: Sympathische Ophthalmie: Beidseitige Panuveitis als Folge perforierender Verletzungen oder (selten) intraokularer Operationen → Beidseitige Erblindung möglich

S02.-: Fraktur des Schädels und der Gesichtsschädelknochen

S05.-: Verletzung des Auges und der Orbita

  • Exklusive: Fraktur von Knochen der Orbita (S02.1, S02.3, S02.8); Oberflächliche Verletzung des Augenlides (S00.1–S00.2); Offene Wunde des Augenlides und der Periokularregion (S01.1); Verletzung: N. oculomotorius [III. Hirnnerv] (S04.1), Sehnerv [II. Hirnnerv] (S04.0)
  • S05.0: Verletzung der Konjunktiva und Abrasio corneae ohne Angabe eines Fremdkörpers
  • S05.1: Prellung des Augapfels und des Orbitagewebes
    • Hyphäma, traumatisch
      • Exklusive: Blaues Auge (S00.1)
    • Prellung des Augenlides und der Periokularregion (S00.1)
  • S05.2: Rissverletzung und Ruptur des Auges mit Prolaps oder Verlust intraokularen Gewebes
  • S05.3: Rissverletzung des Auges ohne Prolaps oder Verlust intraokularen Gewebes
    • Rissverletzung des Auges o.n.A.
  • S05.4: Penetrierende Wunde der Orbita mit oder ohne Fremdkörper
    • Exklusive: Verbliebener (alter) Fremdkörper nach perforierender Verletzung der Orbita (H05.5)
  • S05.5: Penetrierende Wunde des Augapfels mit Fremdkörper
    • Exklusive: Verbliebener (alter) intraokularer Fremdkörper (H44.6H44.7)
  • S05.6: Penetrierende Wunde des Augapfels ohne Fremdkörper
    • Penetrierende Augenverletzung o.n.A.
  • S05.7: Abriss des Augapfels
    • Traumatische Enukleation
  • S05.8: Sonstige Verletzungen des Auges und der Orbita
    • Verletzung des Ductus nasolacrimalis
  • S05.9: Verletzung des Auges und der Orbita, nicht näher bezeichnet
    • Verletzung des Auges o.n.A.

T15.-: Fremdkörper im äußeren Auge

  • Exklusive: Fremdkörper in perforierender Verletzung: Orbita und Augapfel (S05.4S05.5), Orbita und Augapfel, verblieben (alt) (H05.5, H44.6H44.7), Verbliebener Fremdkörper im Augenlid (H02.8)
  • T15.0: Fremdkörper in der Kornea
  • T15.1: Fremdkörper im Konjunktivalsack
  • T15.8: Fremdkörper an sonstigen und mehreren Lokalisationen des äußeren Auges
    • Fremdkörper im Punctum lacrimale
  • T15.9: Fremdkörper im äußeren Auge, Teil nicht näher bezeichnet

T26.-: Verbrennung oder Verätzung, begrenzt auf das Auge und seine Anhangsgebilde

  • T26.0: Verbrennung des Augenlides und der Periokularregion
  • T26.1: Verbrennung der Kornea und des Konjunktivalsackes
  • T26.2: Verbrennung mit nachfolgender Ruptur und Destruktion des Augapfels
  • T26.3: Verbrennung sonstiger Teile des Auges und seiner Anhangsgebilde
  • T26.4: Verbrennung des Auges und seiner Anhangsgebilde, Teil nicht näher bezeichnet
  • T26.5: Verätzung des Augenlides und der Periokularregion
  • T26.6: Verätzung der Kornea und des Konjunktivalsackes
  • T26.7: Verätzung mit nachfolgender Ruptur und Destruktion des Augapfels
  • T26.8: Verätzung sonstiger Teile des Auges und seiner Anhangsgebilde
  • T26.9: Verätzung des Auges und seiner Anhangsgebilde, Teil nicht näher bezeichnet

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

In Kooperation mit Effigos bieten wir dir die Möglichkeit, Anatomie auch in 3D zu erfahren. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Neben Komplettmodellen bieten wir dir auch sprach- oder textgeführte Exkurse zu einzelnen Themen. In allen Versionen hast du die Möglichkeit mit den Modellen individuell zu interagieren, z.B. durch Schneiden, Zoomen oder Aus- bzw. Einblenden bestimmter Strukturen. Eine Übersicht über alle Inhalte findest du in dem Kapitel Anatomische 3D-Modelle. Die unterschiedlichen Pakete zu den 3D-Modellen findest du im Shop.

3D-Modell

Exkurs

  1. Boenninghaus, Lenarz: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 13. Auflage Springer 2007, ISBN: 978-3-540-48721-0 .
  2. Grehn: Augenheilkunde. 29. Auflage Springer 2005, ISBN: 3-540-25699-7 .
  3. Lang et al.: Augenheilkunde. 4. Auflage Thieme 2008, ISBN: 978-3-131-02834-1 .
  4. Schünke et al. (Hrsg.): Prometheus Lernatlas der Anatomie: Kopf, Hals und Neuroanatomie. 4. Auflage Thieme 2015, ISBN: 978-3-131-39544-3 .
  5. Augustin: Augenheilkunde. Springer 2013, ISBN: 978-3-662-05919-7 .