• Klinik

Sinus-cavernosus-Fistel (Carotis-Sinus-cavernosus-Fistel)

Abstract

Wird die A. carotis interna im Sinus cavernosus verletzt, fließt das Blut der Arterie in den venösen Sinus. Dieses Krankheitsbild wird als Sinus-cavernosus-Fistel bezeichnet. Leitsymptome sind eine sich langsam entwickelnde Doppelsicht durch Druckschädigung der Hirnnerven für motorische Augenbewegungen (Hirnnerven III, IV und VI) im Sinus cavernosus, ein pulssynchrones Ohrgeräusch durch das Strömungsgeräusch der Fistel und ein Exophthalmus durch Abflussstörung der V. ophthalmica superior durch den arteriellen Zufluss aus der A. carotis interna.

Definition

Ausbildung eines arteriovenösen Shunts zwischen A. carotis interna und dem Sinus cavernosus

Ätiologie

  • Spontan
  • Nach Kopftraumata
  • Seltene Anlageanomalien

Symptome/Klinik

Diagnostik

  • CT/MRT: Dilatierte V. ophthalmica superior kann Hinweis auf eine Sinus-cavernosus-Fistel geben
  • Angiographische Darstellung der Fistel
  • Evtl. periorbitale Doppler-Untersuchung zur Darstellung der Flussgeschwindigkeit in den Gefäßen

Therapie

  • Kathetergesteuerter Verschluss der Fistel mit Platinspiralen (Coiling) oder Ballons
  • Ggf. Neurochirurgischer Verschluss

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • I67.1-: Zerebrales Aneurysma und zerebrale arteriovenöse Fistel
    • I67.11: Zerebrale arteriovenöse Fistel (erworben)
      • Exklusive: Angeborene zerebrale arteriovenöse Fistel (Q28.‑)
  • Q28.-: Sonstige angeborene Fehlbildungen des Kreislaufsystems
    • Q28.2-: Arteriovenöse Fehlbildung der zerebralen Gefäße
      • Q28.21: Angeborene arteriovenöse Fistel der zerebralen Gefäße
      • Q28.28: Sonstige angeborene arteriovenöse Fehlbildungen der zerebralen Gefäße
      • Q28.29: Angeborene arteriovenöse Fehlbildung der zerebralen Gefäße, nicht näher bezeichnet

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.