Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Schlafkrankheit

Letzte Aktualisierung: 2.9.2019

Abstracttoggle arrow icon

Die Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis) ist eine Parasitose, die durch einen Stich der im tropischen Afrika lebenden Tsetse-Fliege (Vektor) übertragen wird. Es wird zwischen zwei Formen unterschieden – einer west- und einer ostafrikanischen –, die geographisch klar voneinander getrennt sind und jeweils durch eine unterschiedliche Erregerspezies ausgelöst werden. Beide Formen zeigen ähnliche Symptome: Nachdem zunächst lokale Hautreaktionen, grippeähnliche Symptomatik und Lymphadenopathie bestehen, kommt es im weiteren Verlauf zu einer progredienten Meningoenzephalitis mit Schlaf- und Bewusstseinsstörungen bis hin zum Koma und Tod.

  • Vorkommen: Afrika
  • Prävalenz: 20.000 Fälle pro Jahr in den afrikanischen Endemiegebieten (deutlicher Rückgang über die letzten Jahrzehnte)

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Westafrikanische Form Ostafrikanische Form
Erreger T. b. gambiense T. b. rhodesiense
Regionale Verbreitung West- und Zentralafrika Süd- und Ostafrika

Erregerreservoir

Menschen (Hauptwirt), Hausschwein

Tiere sind Hauptwirt (Rinder, Antilopen)

Klinischer Verlauf

Chronische, langsam progrediente Erkrankung (Tod nach Jahren)

Akute Erkrankung (Tod innerhalb einiger Wochen bis Monate)

Die Schlafkrankheit verläuft ohne Therapie stets letal!

  • Frühzeitige, stationäre Therapie einleiten
    • Stadium I
      • Suramin
      • Pentamidin
    • Stadium II
      • Melarsoprol
      • Nifurtimox
      • Eflornithin

Präventionsmaßnahmen

  • Vektorbekämpfung
    • Insektizide
    • Tsetse-Fallen
  • Expositionsprophylaxe
    • Repellents, imprägnierte Mosquitonetze, Tragen heller und unauffälliger Kleidung
    • Räumlichkeiten und Fahrzeuge vor Nutzung inspizieren

Aufgrund der begrenzten Therapiemöglichkeiten kommt der Prävention eine besondere Rolle zu! Ein Impfstoff ist bisher nicht verfügbar!

Meldepflicht

  • Keine

In Kooperation mit Meditricks bieten wir dir Videos zum Einprägen relevanter Fakten an. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Viele Meditricks gibt es in Lang- und Kurzfassung zur schnelleren Wiederholung. Eine Übersicht über alle Videos findest du in dem Kapitel Meditricks.

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Hof, Dörries: Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie. 3. Auflage Thieme 2004, ISBN: 3-131-25313-4 .
  2. Steckbriefe seltener und importierter Infektionskrankheiten. Stand: 15. September 2011. Abgerufen am: 24. August 2016.
  3. Löscher, Burchard: Tropenmedizin in Klinik und Praxis: mit Reise- und Migrationsmedizin. Thieme 2010, ISBN: 978-3-137-85804-1 .