Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Otitis externa

Letzte Aktualisierung: 14.5.2021

Abstracttoggle arrow icon

Die Otitis externa ist eine Entzündung des äußeren Gehörgangs, die bakteriell, durch Pilze oder allergisch bedingt sein kann. Man unterscheidet die Otitis externa diffusa (= Entzündung von Kutis und Subkutis des Gehörgangs) und die Otitis externa circumscripta (= Gehörgangsfurunkel bzw. Staphylokokkeninfektion der Haarbälge). Ein Übergang der Entzündung auf das Trommelfell (Myringitis) und/oder das äußere Ohr ist möglich. Eine gefürchtete Verlaufsform ist die Otitis externa maligna, die meist durch Pseudomonas aeruginosa ausgelöst wird und hauptsächlich schlecht eingestellte Diabetiker oder Immunsupprimierte betrifft. Sie kann früh zum Ausfall von Hirnnerven führen (oft Nervus facialis), auf den Knochen übergreifen und tödlich verlaufen. Eine umgehende klinische Einweisung und antibiotische Therapie mit pseudomonaswirksamen Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin in hoher Dosierung) ist indiziert.

Erreger

Prädisposition

  • Beginn meist mit Juckreiz
  • Starke Ohrenschmerzen
  • Unterschiedliche Verlaufsformen
    • Otitis externa diffusa (= Entzündung von Kutis und Subkutis des Gehörgangs)
    • Otitis externa circumscripta (= Gehörgangsfurunkel bzw. Staphylokokkeninfektion der Haarbälge)
      • Rötliche Erhebung im Eingangsbereich des Gehörgangs, oft mit eitriger Einschmelzung
        • Sieht einem Pickel ähnlich
  • Bei einer Infektion durch Pilze sieht man oft die weißen (Candida) oder schwarzen (Aspergillus) Pilzmyzelien im Gehörgang
  • Bei einer allergischen Reaktion oder im Rahmen einer Neurodermitis zeigt sich eine trockene und schuppige Gehörgangshaut

Otitis externa maligna (Otitis externa necroticans)

Die Otitis externa maligna ist kein Malignom!

  • Verletzung der Gehörgangshaut, Fremdkörper im Gehörgang
  • Gehörgangspolyp
  • Zoster oticus
  • Gehörgangscholesteatom
  • Gehörgangskarzinom
  • Chronisch sezernierende Otitis media mesotympanalis mit Superinfektion der Gehörgangshaut
  • Kiefergelenksentzündung oder Überbelastung (z.B. durch nächtliches Zähneknirschen): Kein pathologischer Ohrbefund
  • Glossopharyngeusneuralgie: Kein pathologischer Ohrbefund

AMBOSS erhebt für die hier aufgeführten Differentialdiagnosen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Otitis externa diffusa

  • Sorgfältige Säuberung des Gehörgangs mittels Absaugen (keine Ohrspülung!), ggf. tägliche Säuberung des Gehörgangs
  • Kurative Maßnahmen in Abhängigkeit von Klinik und Risikoprofil
  • Desinfektion von Ohrpassstücken (Hörgeräte und Kopfhörer)

Otitis externa circumscripta

  • Lokal antibiotikahaltige Salbe
  • Ggf. Stichinzision des Furunkels, wenn bei Abszedierung keine spontane Entleerung stattfindet
  • Ggf. systemische Antibiotikagabe
  • Keine Manipulation mit Wattestäbchen oder ähnlichem im Gehörgang
  • Nach dem Baden/Duschen: Ohren gut abtrocknen und ggf. föhnen.
  • Bei erhöhter Zerumenproduktion, z.B. bei Hörgeräteträgern: Regelmäßige Reinigung durch HNO-Arzt
  • Für Taucher: Ohren nach jedem Tauchgang mit Trinkwasser ausspülen und gut abtrocknen, ggf. antiseptische Ohrentropfen

In Kooperation mit Meditricks bieten wir dir Videos zum Einprägen relevanter Fakten an. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Viele Meditricks gibt es in Lang- und Kurzfassung zur schnelleren Wiederholung. Eine Übersicht über alle Videos findest du in dem Kapitel Meditricks. Inhaltliches Feedback ggf. bitte an kontakt@meditricks.de.

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Neher: Otitis externa In: Österreichische Ärztezeitung. Band: 3, 2012, .
  2. Boenninghaus, Lenarz: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 13. Auflage Springer 2007, ISBN: 978-3-540-48721-0 .
  3. S2k-Leitlinie Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018. . Abgerufen am: 10. Januar 2018.
  4. Wendler: Lehrbuch der Phoniatrie und Pädaudiologie. Thieme 2005, ISBN: 978-3-131-02294-3 .
  5. Strutz et al.: Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. 2. Auflage Thieme 2009, ISBN: 978-3-131-16972-3 .