• Klinik

Othämatom

Abstract

Mit Othämatom wird ein seröser oder blutiger Erguss zwischen der Knorpelhaut (Perichondrium) und dem Knorpel der Ohrmuschel bezeichnet. Der ätiologisch scherenden Gewalteinwirkung verdankt die Erkrankung die Bezeichnung „Ringerohr“. Zur Vermeidung von Deformitäten und Infektionen muss das Hämatom immer durch Inzision drainiert werden, dabei ist wegen der Perichondritisgefahr auf strenge Sterilität zu achten.

Definition

Ätiologie

  • Äußere Gewalteinwirkung (deshalb auch „Boxerohr“ oder „Ringerohr“ genannt)

Symptome/Klinik

Therapie

  • Drainage durch Inzision
  • Besonders bei Rezidiven: Resektion von verändertem Knorpel (Anlegen eines Knorpelfensters)
  • Nach chirurgischer Intervention: Gegebenenfalls Anlage eines Druckverbandes

Es ist immer eine chirurgische Inzision indiziert!

Komplikationen

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.