• Klinik

Juveniles Nasenrachenfibrom

Abstract

Das juvenile Nasenrachenfibrom ist ein gutartiger gefäßreicher Tumor, der sich durch lebhaftes Wachstum auszeichnet. Betroffen ist ausschließlich das männliche Geschlecht. Leitsymptome sind wiederholtes, spontanes Nasenbluten und eitrige Nasensekretion. Diagnostisch ist ein palpatorisch harter, knolliger Tumor charakteristisch, der seinen Ausgang vom harten Gaumen nimmt, verdrängend wächst und somit klinisch bösartig scheint. Der Tumor bildet sich gelegentlich nach der Pubertät zurück; wegen der hohen Blutungsneigung kann eine operative Tumorresektion jedoch oft nicht vermieden werden.

Definition

  • Gutartiges Angiofibrom (gefäßreiches Fibrom), das verdrängend wächst (Folge sind Knochendestruktionen)

Epidemiologie

  • Geschlecht: Ausschließlich beim männlichen Geschlecht
  • Alter: Insbesondere Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

Symptome/Klinik

Diagnostik

Therapie

  • Spontanremission möglich
  • Wegen der hohen Blutungsneigung ist oft eine Operation notwendig
    • Tumorexstirpation über verschiedene Zugangswege je nach Lokalisation (z.B. transnasal oder transmaxillär)
  • Strahlentherapie möglich (Karzinomrisiko durch Strahlentherapie bedenken)

Prognose

  • Neigt nach operativer Entfernung zu Rezidiven

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.