• Klinik

Erkrankungen durch chlorierte und polyzyklische aromatisierte Kohlenwasserstoffe

Abstract

Chlorierte und polyzyklische Kohlenwasserstoffe können bei industrieller Fertigung (Dioxine) sowie z.B. in Kühl- und Isoliermitteln (PCB) oder bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe (PAK) entstehen. Manche dieser Substanzen können nicht nur akut toxisch (z.B. Chlorakne), sondern auch kanzerogen wirken.

Chlorierte Kohlenwasserstoffe

Allgemein

  • Substanzklassen
    • Chloralkane: z.B. Dichlormethan und Trichlormethan (Chloroform)
    • Chloralkene: z.B. Vinylchlorid
    • Aromatische Chlorverbindungen: Chlorbenzol oder Chlorphenol
    • Polychlorierte Substanzen
  • Folgen

Polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane (Dioxine)

  • Entstehung, Vorkommen und Aufnahme
    • Nebenprodukt bei der Synthese chlorierter aromatischer Kohlenwasserstoffe
    • Intoxikation vor allem bei industriellen Unfällen (oder z.B. in Müllverbrennungsanlagen)
    • Sehr stabil, daher Anreicherung in der Umwelt und Nahrung
    • Lipophil → Anreicherung im Fettgewebe
    • 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin (auch Seveso-Dioxin): Giftigstes Dioxin
  • Akute Toxizität
  • Folgen: Kanzerogenität und Teratogenität
  • Berufskrankheit (BK 1310) durch Dioxin-Vergiftung (TCDD-Vergiftung)

Polychlorierte Biphenyle (PCB)

  • Entstehung, Vorkommen und Aufnahme
    • Kühl- und Isoliermittel; Hydraulikflüssigkeit; Weichmacher für Farben und Kunststoffe; Verwendung in Transformatoren und elektrischen Kondensatoren (in Gebäuden u.a. Verwendung in Dichtungsmassen)
    • Seit 1989 verboten
    • Orale Aufnahme oder Inhalation
  • Akute Toxizität: Hautveränderungen (Hyperpigmentierung), unspezifisch
  • Folgen
    • Leber- und Nierenschäden
    • Kanzerogenität (v.a. Leber)
    • Wachstumsverzögerungen bei Kindern

Polyzyklische aromatisierte Kohlenwasserstoffe (PAK)

  • Vorkommen
    • Umweltschadstoff, der bei der unvollständigen Verbrennung fossiler Brennstoffe (z.B. Diesel, Ölöfen, aber auch Zigaretten, etc.) entsteht
  • Akute Toxizität: Gering, evtl. Hyperpigmentation der Haut
  • Folgen
  • Diagnostik: Nachweis über Bestimmung von 1-Hydroxypyren im Urin

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • T53.-: Toxische Wirkung von halogenierten aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.