• Klinik

Ballismus

Abstract

Der Ballismus ist eine extrapyramidale, motorische Störung und hat seine Ursache im Untergang des Ncl. subthalamicus. Es zeigen sich plötzliche, schleudernde Bewegungen insbesondere der proximalen Extremitätenmuskulatur (meist nur einseitig = Hemiballismus), die auch zu Verletzungen führen können.

Ätiologie

Pathophysiologie

Untergang des Ncl. subthalamicus führt zu einer geringeren Aktivierung hemmender Neurone in der Substantia nigra und der Pars interna des Pallidums und somit zu verminderter Hemmung im Thalamus.

Symptome/Klinik

  • Meist einseitige heftige Rotationsbewegungen im Schultergelenk (Jaktationen), die feinmotorische Aktionen unmöglich machen und zu Verletzungen führen können
    • In Anfangsstadien können sich diese Bewegungen ohne lange Unterbrechungen den ganzen Tag über zeigen
    • Stressoren (akustische/affektive) können die Symptomatik provozieren/verstärken
    • Hyperkinesen sistieren im Schlaf
  • Im Verlauf reduziert/ersetzt häufig eine Parese den Ballismus

Diagnostik

  • CT/MRT kann Veränderungen im Basalganglienbereich zeigen

Differentialdiagnosen

Die hier aufgeführten Differentialdiagnosen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Therapie

Kodierung nach ICD-10-GM Version 2018

  • G25.-: Sonstige extrapyramidale Krankheiten und Bewegungsstörungen

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2018, DIMDI.