• Arzt

Antibiotika und Virustatika im Kindes- und Jugendalter

Penicilline im Kindes- und Jugendalter

Penicillin G (pädiatrisch) (z.B. Infectocillin®-------------- parenteral)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich intravenöse Applikation als Injektionslösung
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter (auch in Schwangerschaft und Stillzeit)
    • Intravenöse Applikation
      • Neugeborene
      • Kinder 1–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder ≥12 J. und Jugendliche
        • Mittlere Dosierung
        • Hohe Dosierung
    • Besondere Dosierung: Meningitis

Zu beachten

Indikationen

Penicillin V (pädiatrisch) (z.B. Infectocillin®--------------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft , Trinktabletten und Tabletten
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter (auch in Schwangerschaft und Stillzeit)
    • Orale Applikation
      • Kinder Geburt–12 Mon.
      • Kinder 1–12 J.
      • Dosierungsbeispiel nach Körpergewicht (ca. 50.000–100.000 IE/kgKG)
        • Kinder <4 kg
        • Kinder 4–10 kg
        • Kinder 10–20 kg
        • Kinder 20–30 kg
      • Kinder ≥12 J. und Jugendliche
    • Besondere Dosierung: Tonsillopharyngitis durch β-hämolysierende A-Streptokokken
      • Kinder Geburt–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
      • Dosierungsbeispiel nach Körpergewicht bei Tonsillopharyngitis durch β-hämolysierende A-Streptokokken (ca. 100.000 IE/kgKG)
        • Kinder 4,5 kg
        • Kinder 6 kg
        • Kinder 7,5 kg
        • Kinder 9 kg
        • Kinder 10 kg
        • Kinder 12 kg
        • Kinder 15 kg
        • Kinder 18 kg
        • Kinder 20 kg
        • Kinder 24 kg
        • Kinder 27 kg
        • Kinder 30 kg

Zu beachten

Indikationen

Benzathin-Penicillin V (pädiatrisch) (z.B. Infectobicillin®----------------)

  • Pädiatrische Dosierung
    • Darreichungsform: Ausschließlich orale Applikation als Saft
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter (nicht zugelassen für Frühgeborene)
    • Orale Applikation
      • Neugeborene
      • Kinder ≥1 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikation

Amoxicillin (pädiatrisch) (z.B. Infectomox®-----------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft Tabletten , Trinktablette . Intravenöse Applikation als Trockensubstanz nach Aufbereitung zur Infusion
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Orale Applikation
      • Neugeborene ≤1. LW.
      • Neugeborene >1. LW.
      • Kinder 1–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Intravenöse Applikation

Zu beachten

Indikationen

Amoxicillin/Clavulansäure (pädiatrisch) (z.B. Amoclav®--------, Amoxiclav®----------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft , Tabletten , Tropfen ; intravenöse Applikation als Trockensubstanz nach Aufbereitung zur Infusion
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Orale Applikation
      • Kinder 3–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Intravenöse Applikation
      • Kinder <3 Mon.
      • Kinder 3–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Ampicillin (pädiatrisch)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft Tabletten , Injektionslösung ; intravenöse Applikation als Infusionslösung
    • Orale Applikation
    • Intravenöse Applikation
    • Besondere Dosierung: Meningitis

Zu beachten

Indikationen

Ampicillin/Sulbactam (pädiatrisch) bzw. Sultamicillin (z.B. Unacid®-------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft , Tabletten ; intravenöse Applikation als Infusionslösung
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Orale Applikation
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Intravenöse Applikation
      • Neugeborene ≤1. LW
      • Kinder >1. LW–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Piperacillin/Tazobactam (pädiatrisch) (z.B. Tazobac®--------)

  • Pädiatrische Dosierung
    • Darreichungsform: Ausschließlich intravenöse Applikation
    • Zugelassen ab 2 J.
    • Intravenöse Applikation
      • Kinder 2–12 J.
        • Neutropene Patienten mit Fieber
        • Komplizierte intraabdominelle Infektionen
        • Bei Kreatinin-Clearance ≤50 ml/Min. Dosisreduktion auf 70 mg Piperacillin/8,75 mg Tazobactam pro kgKG i.v. (Gabe alle 8 Std.)
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
        • Besondere Dosierung: Neutropene Patienten mit Fieber
        • Bei Kreatinin-Clearance 40–20 ml/Min. Tagesmaximaldosis 12 g Piperacillin/1,5 g Tazobactam i.v. (Intervall 8 Std.)
        • Bei Kreatinin-Clearance <20 ml/Min. Tagesmaximaldosis 8 g Piperacillin/1 g Tazobactam i.v. (Gabe alle 12 Std.)

Zu beachten

Indikation

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden.

Cephalosporine der 1. Generation im Kindes- und Jugendalter

Cefazolin (pädiatrisch) (z.B. Basocef®--------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich intravenöse Applikation als Infusionslösung
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Intravenöse Applikation
      • Neugeborene ≤1200 g
      • Neugeborene >1200 g
      • Kinder 3–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Besondere Dosierungen

Zu beachten

Indikationen

Cefaclor (pädiatrisch) (z.B. CEC®---- 125 mg/5 ml)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft , Brausetabletten oder Tabletten
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter (nicht zugelassen für Frühgeborene)
    • Orale Applikation
      • Kinder Geburt–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Cefadroxil (pädiatrisch) (z.B. Grüncef®--------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft oder Tabletten
    • Zugelassen ab 28 Lebenstagen
    • Orale Applikation
      • Kinder ≥28 Tage–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Besondere Dosierung: Tonsillopharyngitis durch β-hämolysierende A-Streptokokken
      • Kinder ≥28 Tage–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Cefalexin (pädiatrisch) (z.B. Cephalex®---------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
  • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft oder Tabletten
    • Zugelassen ab Geburt
    • Orale Applikation
      • Neugeborene
      • Kinder ≥1 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden.

Cephalosporine der 2. Generation im Kindes- und Jugendalter

Cefuroxim (pädiatrisch) (z.B. Elobact®--------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Suspension , Tabletten , oder Granulat ; intravenöse Applikation nach Aufbereitung der Trockensubstanz zur Infusion
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Orale Applikation
      • Kinder 1 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Intravenöse Applikation
      • Kinder Geburt–3 Mon.
      • Kinder >3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden.

Cephalosporine der 3. Generation im Kindes- und Jugendalter

Cefotaxim (pädiatrisch) (z.B. Claforan®---------)

Zu beachten

Bei Frühgeborenen darf die Tagesmaximaldosis von 50 mg/kgKG i.v. niemals überschritten werden!

Indikationen

Ceftriaxon (pädiatrisch) (z.B. Rocephin®---------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich intravenöse Applikation als Infusionslösung
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Intravenöse Applikation
    • Besondere Dosierungen

Zu beachten

Indikationen

Cefpodoxim (pädiatrisch) (z.B. Orelox®-------)

  • Pädiatrische Dosierung [1] [2]
  • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft oder Tabletten
    • Zugelassen ab 4 Wochen
    • Orale Applikation
      • Kinder 1 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden.

Makrolide im Kindes- und Jugendalter

Azithromycin (pädiatrisch) (z.B. Zithromax®----------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Ausschließlich orale Applikation als Saft oder Tabletten
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter (in intravenöser Applikationsform für Kinder nicht zugelassen)
    • Orale Applikation
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Besondere Dosierungen: Urogenitale Chlamydien oder Gonokokken
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Durch niedrige, lange in der Rachenflora persistierende Wirkspiegel möglicherweise Resistenz-fördernd! Eher als Ersatz-Medikament zu verwenden!

Indikationen

Clarithromycin (pädiatrisch) (z.B. Klacid®-------, Clarithromycin-Hikma®------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Im Kindesalter nur orale Applikation! Verfügbar als Suspension und Tabletten und Infusionslösung
    • Zulassung: Orale Applikation zugelassen ab dem Geburtsalter (für Frühgeborene nicht zugelassen), intravenöse Applikation zugelassen ab 18 J.
    • Orale Applikation
      • Kinder Geburt–12 Mon.
      • Kinder >1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

Indikationen

Erythromycin (pädiatrisch) (z.B. Infectomycin®-------------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft , Tabletten oder Granulat ; intravenöse Applikation nach Aufbereitung der Trockensubstanz zur Infusion
    • Zugelassen ab dem Geburtsalter
    • Orale Applikation
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche
    • Intravenöse Applikation
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen den Wirkstoff, andere Makrolidantibiotika oder andere Bestandteile sowie bei schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz, QT-Verlängerung, Hypokaliämie
  • Nicht anzuwenden bei gleichzeitiger Einnahme von Ticagrelor, Ranolazin, Ergotamin-Derivaten, Midazolam, Statinen oder QT-Zeit-verlängernden Medikamenten
  • Ab Serum-Kreatinin ≥2,0 mg/dl: Dosisreduktion bis Tagesmaximaldosis 2 g
  • Bei Anwendung in den ersten Lebenswochen möglicherweise erhöhtes Pylorusstenosenrisiko, regelmäßige kinderärztliche Kontrolle und Aufklärung der Eltern
  • i.v. Applikation als langsame Kurzinfusion vermindert Phlebitisrisiko
  • Bei Übelkeit und Erbrechen Antiemetikagabe möglich
  • Erythromycin stearat wird aufgrund der deutlich schlechteren Verträglichkeit kaum verwendet

Indikationen

Keine Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Angaben erfolgen nach sorgfältigster redaktioneller Recherche. Insbesondere aktuelle Warnhinweise und veränderte Empfehlungen müssen beachtet werden.

Carbapeneme im Kindes- und Jugendalter

Imipenem/Cilastatin (pädiatrisch) (z.B. Zienam®-------)

  • Pädiatrische Dosierung[2]
    • Darreichungsformen: Nur intravenöse Applikation! Injektionslösung
    • Zugelassen ab 1 Jahr
    • Intravenöse Applikation
      • Besondere Dosierung: Neugeborenensepsis (off-label)
      • Kinder 1–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen den Wirkstoff, andere Bestandteile sowie andere Carbapenem- oder Beta-Laktam-Antibiotika
  • Bei schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz Überwachung von Plasmaspiegel und Dosisreduktion oder verlängertes Dosierungsintervall von 8–12 Std.

Risiko für Krampfanfälle bei zu schneller Applikation!

Indikationen

Meropenem (pädiatrisch) (z.B. Meronem®--------)

  • Pädiatrische Dosierung [2]

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen den Wirkstoff, andere Bestandteile sowie andere Carbapenem-Antibiotikum oder Beta-Laktam-Antibiotika
  • Keine Dosisanpassung bei Leberinsuffizienz erforderlich, Monitoring der Leberenzyme

Risiko für Krampfanfälle bei zu schneller Applikation!

Indikationen

Ertapenem (pädiatrisch) (z.B. Invanz®-------)

  • Pädiatrische Dosierung [2]
    • Darreichungsformen: Nur intravenöse Applikation! Injektionslösung
    • Zugelassen ab 3 Monate
    • Intravenöse Applikation
      • Kinder 3 Mon.–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen den Wirkstoff, andere Bestandteile, andere Carbapenem-Antibiotika, Beta-Laktam-Antibiotika sowie bei schwerer Niereninsuffizienz
  • Keine Dosisanpassung bei Leberinsuffizienz erforderlich, Monitoring der Leberenzyme

Risiko für Krampfanfälle bei zu schneller Applikation!

Indikationen

Tetrazykline in Kindes- und Jugendalter

Tetrazyklin (pädiatrisch) (z.B. Tetracyclin Wolff®------)

  • Pädiatrische Dosierung[2]
    • Darreichungsformen: Oral
    • Zugelassen ab 9 J.
    • Orale Applikation
      • Kinder >8 J. und Jugendliche <50 kg
      • Kinder >8 J. und Jugendliche ≥50 kg

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen Tetracycline, ein Tetracyclinderivat (Parallel-(Kreuz‑) Allergie) oder sonstige Bestandteile sowie bei Leberschädigung, Nierenfunktionsschäden

Indikationen

Doxycyclin (pädiatrisch) (z.B. Doxy-M-ratiopharm®-----------, Doxycyclin-ratiopharm®-----------)

Zu beachten

  • Nicht anzuwenden bei Allergie gegen Tetracycline, ein Tetracyclinderivat (Parallel-(Kreuz‑) Allergie) oder sonstige Bestandteile sowie bei Leberschädigung und in Schwangerschaft und Stillzeit
  • Die intravenöse Gabe ist nur anzuwenden, wenn eine Einnahme durch Schlucken nicht möglich ist oder der Krankheitszustand eine Injektionsbehandlung erforderlich macht
  • Nicht empfohlen bei Nachweis von Staphylokokken, Streptokokken und Pneumokokken aufgrund ungünstiger Resistenzlage

Indikationen

Weitere Antibiotika im Kindes- und Jugendalter

Ciprofloxacin (pädiatrisch) (z.B. Ciprobay®---------)

  • Pädiatrische Dosierung [1]
    • Darreichungsformen: Orale Applikation als Saft oder Tabletten und Infusionslösung
    • Zulassung: Eingeschränkt zugelassen
      • In jedem Alter zur Postexpositionsprophylaxe und Therapie von Milzbrand
      • Ab 1 J. zur Therapie komplizierter Harnwegsinfekte (2. Wahl)
      • Ab 5 J. zur Therapie bronchopulmonaler Pseudomonas-Infekte bei zystischer Fibrose
    • Orale Applikation
      • Kinder Geburt–12 J.
      • Kinder >12 J. und Jugendliche