Calcium-Korrektur-Rechner

Warum eine Calcium-Korrektur vornehmen?

Calcium liegt im Blut etwa zur Hälfte als freies, sogenanntes ionisiertes Calcium und zur Hälfte v.a. an Albumin gebunden vor. Das sich aus diesen Fraktionen ergebende Gesamtcalcium ist in der Routinediagnostik einfacher zu bestimmen als das ionisierte Calcium. Letzteres ist allerdings die biologisch aktive Form des Calciums und diagnostisch entscheidend.

Kann nur das Gesamtcalcium und nicht das ionisierte Calcium bestimmt werden, bezieht man den Wert für das Gesamtcalcium meist auf die gemessene Albuminkonzentration. Ergibt sich nach Albumin-Korrektur weiterhin ein Gesamtcalciumgehalt, der vom Normbereich abweicht, ist auch das ionisierte Calcium vermindert (Hypocalcämie), bzw. erhöht (Hypercalcämie).