Trauma-Fokus: Diese Schraube sitzt nicht locker!

Die Herbert-Schraube ist aus der heutigen Handchirurgie nicht mehr wegzudenken. 1977 wurde sie von Timothy J. Herbert erfunden und erweist sich seitdem insb. bei der operativen Versorgung der Kahnbeinfraktur, die die häufigste Fraktur der Handwurzelknochen darstellt, als wertvolle Hilfe.

Konkrete Therapieempfehlungen – mit oder ohne Schraube – finden sich hier:

Operative Therapie der Kahnbeinfraktur

Konservative Therapie der Kahnbeinfraktur

Noch mehr Praxisbezug gefällig?

Klinischer Fall einer Kahnbeinfraktur