Latent unsicher bei der latenten Hypothyreose?

Ein erhöhter TSH-Wert bei normwertigen Schilddrüsenhormonen ist insb. bei älteren Patienten ein häufiger Zufallsbefund im Rahmen von Routinekontrollen oder im Aufnahmelabor. Im Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen der Substitutionstherapie wie die Begünstigung von Arrhythmien bestehen oft Unsicherheiten, wie bei latenter Hypothyreose weiter vorgegangen werden soll.

Ab welchem TSH-Wert ist eine Substitution sinnvoll? Welche Faktoren sind für die Indikationsstellung noch von Bedeutung? Und mit welchem Abstand sollten nach Beginn der Substitution TSH-Kontrollen erfolgen?

Hier gibt es praktische Empfehlungen – zum Nachlesen und Nachhören:

Indikationsstellung für eine Behandlung bei manifester und latenter Hypothyreose

L-Thyroxin-Substitution

Auditor: Hypothyreose