Gicht, Hyperurikämie, Colchicin und Allopurinol – eins nach dem anderen oder alles zusammen?

Bis zu 25% der Patienten in Deutschland weisen bei Laborbestimmungen eine Hyperurikämie auf. Ist das jetzt schon Gicht? Ab wann sollte man eine medikamentöse Harnsäuresenkung mit den Patienten besprechen? Und welche Therapieprinzipien können eingesetzt werden?


Generell gilt ein gesicherter Gichtanfall  als Indikation. Jedoch sollten unbedingt das Alter, der subjektive Leidensdruck und Komorbiditäten (Niereninsuffizienz, Herzinsuffizienz) des Patienten bei der Wahl der richtigen medikamentösen Therapie berücksichtigt werden.


Informationen zu Indikationsstellung sowie den kurzfristigen und langfristigen Therapieoptionen finden sich hier:

Therapie des akuten Gichtanfalls  (in AMBOSS)

Medikamentöse Harnsäuresenkung (in AMBOSS)