“Cef” oder “Cipro” bei unkomplizierten Harnwegsinfekten? Weder noch!

2017 wurden die Empfehlungen zur antibiotischen Therapie deutlich angepasst. Die Klassiker Ciprofloxacin, Cefuroxim und Trimethoprim werden von der kassenärztlichen Bundesvereinigung (und der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft) nur noch als Mittel der 2. Wahl bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen genannt. Fosfomycin und Pivmecillinam sollen bevorzugt gegeben werden.  Die interdisziplinäre S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Urologie empfiehlt zudem aufgrund der guten Resistenzlage Nitroxolin – natürlich unter Berücksichtigung der lokalen Besonderheiten.

Wirkstoff Aktuell 03-2017  (KBV/AkdÄ)

Antibiotische Therapie der unkomplizierten Urozystitis (in AMBOSS)

Antibiotische Therapie der nosokomialen Harnwegsinfektion (in AMBOSS)

Interdisziplinäre S3-Leitlinie: Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention unkomplizierter erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten  (DGU, Aktualisierung 2017)